05.05.2021
2. Frauen-Bundesliga

Neue Vorzeichen, gleiches Ziel

Zurück aus der Mannschaftsquarantäne wollen die Zweitliga-Frauen zum Rückrundenstart bei der TSG Hoffenheim II gleich punkten und zurück in die erste Tabellenhälfte klettern.

Vor zwei Wochen, als die Partie eigentlich hätte angepfiffen werden sollen, hätte das Duell noch Dritter gegen Vierter geheißen. Nun, nach 14 Tagen, in denen die Liga ohne Eintracht-Beteiligung weiterlief, heißt es zum zehnten Spieltag: Sechster gegen Siebter. Und doch bleibt das Ziel trotz neuer Platzierungen das Gleiche, das Trainerin Kim Kulig auch gleich nach der 0:2-Niederlage beim FC Bayern München II ausgegeben hatte: „Wir wollen zu Beginn der Rückrunde die nötigen Punkte holen und, wie auch schon in den Spielen zuvor, eine gute Leistung zeigen.“

Die zweite Saisonhälfte beginnt nun also nach überwundener Mannschaftsquarantäne zwei Wochen später als gedacht, aber wie geplant bei der TSG Hoffenheim II. Im Sinsheimer Helmut-Gmelin-Stadion kommt es am Donnerstag, 6. Mai, um 18.30 Uhr im Nachholspiel zum Duell der beiden U20-Teams, die sich zurück in die erste Tabellenhälfte kämpfen wollen.

Revanche für unglücklichen Saisonstart

Geht es nach den Adlerträgerinnen, dann beglichen sie neben einem guten Start in die Rückrunde auch gerne noch eine Rechnung vom ersten Spieltag. Anfang Oktober startete das Team von Trainerin Kim Kulig zwar mit einem frühen Treffer durch Jonna Brengel in die Saison, musste sich im eigenen Stadion aber letztlich mit 1:2 geschlagen geben. Für die Kraichgauerinnen traf damals unter anderem Vanessa Leimenstoll, die mittlerweile mit sieben Treffern zur Top-Torjägerin bei der TSG II geworden ist.

Doch nicht nur die 20-jährige Stürmerin hat dazu beigetragen, dass das Team von Cheftrainer Siegfried Becker nach einer längeren Sieglos-Phase in den vergangenen Wochen wieder fleißig gepunktet hat. In den vergangenen fünf Partien verloren die Hoffenheimerinnen durch gute Teamleistungen nur gegen den Tabellenführer 1. FC Köln, spielten Unentschieden gegen Bayern München II und den 1. FC Saarbrücken und gewannen in Niederkirchen trotz früher Roter Karte deutlich mit 5:0. Dass trotzdem aktuell nur der sechste Tabellenplatz auf dem Papier steht, ist unter anderem der besonderen Tabellensituation in der 2. Frauen-Bundesliga Süd geschuldet: Während einige Mannschaften bereits elf Spiele absolviert haben, steht Hoffenheim vor dem Nachholspiel gegen die Frankfurterinnen bei neun, die SGE II sogar erst bei acht Spielen. Wie eng zudem viele Teams punktemäßig beieinanderliegen, beweist, dass sowohl Hoffenheim als auch die Eintracht nach einem Sieg am Donnerstagabend auf Platz drei springen könnten.

Mit Zuversicht und Personalstärke

Interessant wird außerdem, in welche Richtung sich die aktuell ausgeglichenen Statistiken beider Teams entwickeln. Während es für die Eintracht bislang nur Sieg oder Niederlage – jeweils vier Mal – gab, verteilen sich die neun Spiele der TSG II auf drei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen. Beide Mannschaften stehen dadurch nicht nur punktgleich, sondern auch mit einer identischen Tordifferenz tabellarisch nebeneinander. Passend dazu gab es beim letzten Aufeinandertreffen Anfang März im Testspiel ein 1:1-Unentschieden. Und doch kann die SGE II nun etwas zuversichtlicher als noch vor rund zwei Monaten auf die anstehende Partie blicken. Neben Kapitänin Caroline Krawczyk stand nämlich auch Johanna Biermann in München erstmals in dieser Saison wieder im Kader. Damit ist die Liste der Verletzten mit Karla Reuter, Michelle Hochstadt und Emily Kraft, die sich nach ihren Kreuzbandrissen langsam zurückkämpfen, auf drei Ausfälle geschrumpft.

„Am ersten Spieltag war ich nicht so zufrieden mit dem, was wir auf den Platz gebracht haben. Wir haben aber danach oft sehr gute Leistungen gezeigt und wissen, was wir draufhaben“, blickt Trainerin Kim Kulig noch einmal auf die erste Saisonhälfte zurück, gleichzeitig aber auch positiv nach vorne: „Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch gegen Hoffenheim ein gutes Spiel machen werden. Wir wollen wieder eine gute Leistung zeigen und auswärts Punkte holen.“ Zu sehen ist das Spiel live und frei zugänglich auf soccerwatch.tv.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Vorschau
  • #TSGSGE

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €