20.11.2021
2. Frauen-Bundesliga

Zweitliga-Frauen unterliegen dem Tabellenführer

Gegen den SV Meppen halten die Zweitliga-Frauen der Eintracht die Partie zwar lange offen, müssen sich am zehnten Spieltag aber mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Am zehnten Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga empfing die SGE II vor rund 100 Zuschauern den ehemaligen Bundesligisten und aktuellen Tabellenführer SV Meppen im Stadion am Brentanobad. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit gingen die Gäste durchaus verdient in Führung. Auch eine umkämpfte zweite Halbzeit und ein Anschlusstreffer reichte den Adlerträgerinnen letztlich nicht zum Punktgewinn. Emily Kraft feierte nach anderthalb Jahren ihr Comeback.

Im Vergleich zum knappen 1:0-Sieg in Gütersloh begannen die Adlerträgerinnen mit vier Veränderungen in der Startelf. Jella Veit kehrte in die Abwehrkette zurück, Sarina Fendrich und Saskia Matheis starteten auf den Außenbahnen und Kapitänin Caroline Krawczyk ergänzte das offensive Mittelfeld. In einer ereignisarmen Anfangsphase spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos im Mittelfeld ab, ohne dass eines der beiden Teams hervorragte. So dauerte es bis zur 24. Spielminute, bis der Tabellenführer aus Meppen zum ersten Mal gefährlich vor das Frankfurter Tor kam. Nachdem es der SGE-Abwehr nicht gelang, den Ball im eigenen Strafraum zu klären, schloss Isabella Jaron aus kurzer Distanz ab, Lina Altenburg hielt den Ball aber sicher (24.).

Meppen wird stärker

Im direkten Gegenzug erspielten sich auch die Gastgeberinnen ihre erste Chance: Caro Krawczyk fing tief in der gegnerischen Hälfte einen Ball ab, der über Mai Hirata bei Ilayda Acikgöz landete. Deren Abschluss ging aber knapp über das von Vanessa Fischer gehütete Tor (25.). In einer nun etwas chancenreicheren Partie scheiterte Alexandra Emmerling zunächst an Lina Altenburg, die ihren Abschluss aus spitzem Winkel stark zur Ecke abwehrte (28.), bevor die ehemalige Frankfurterin durch einen Fehlpass in der SGE-Abwehr frei aufs Tor zulaufen konnte und auf Isabella Jaron passte, die wiederum zum 0:1 aus SGE-Sicht einschob (34.).  

Nachdem sich der SV Meppen erst zum Ende der ersten Halbzeit ein Chancenplus erspielt hatte, füllten die Niedersächsinnen im zweiten Durchgang früher ihre Favoritenrolle. Athanasia Morataiou verpasste nach einer Ecke zunächst das Tor (49.), kurz darauf schloss Isabella Jaron nach einer Hereingabe von rechts im Strafraum ins linke Eck zum 2:0 aus Sicht der Gäste ab. Die Frankfurterinnen kamen im eigenen Stadion weiter kaum zu Chancen. Die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang hatte die eingewechselte Jonna Brengel, die aus rund 20 Metern abschloss und mit ihrem Schuss nur um Zentimeter das Tor verpasste (60.).

Brengels Anschlusstreffer und Krafts Comeback

Eine über weite Strecken weiterhin chancenarme Partie gewann gegen Ende des Spiels an Spannung. Nachdem sich Dilara Acikgöz auf der linken Seite stark durchgesetzt hatte, wurde ihre Flanke durch einen Meppener Arm abgefälscht. Den anschließenden Handelfmeter verwandelte Jonna Brengel mutig, aber sicher zum 1:2 (76.). Durch den Anschluss mit neuem Selbstbewusstsein ausgestattet baute die SGE II nun mehr Druck auf, auch wenn Meppen auf der anderen Seite ebenfalls gefährliche Chancen hatte, die zunächst Lina Altenburg durch eine starke Parade (78.), danach Fabienne Walaschewski auf der Linie, entschärften (86.). Ein weiteres Tor gelang beiden Teams in einer offenen Schlussphase allerdings nicht. Trotz der Niederlage durften sich die Frankfurterinnen über das Comeback von Stürmerin Emily Kraft freuen. Die 19-Jährige feierte mit ihrer Einwechslung anderthalb Jahre nach ihrem Kreuzbandriss die Rückkehr auf den Platz und zog nicht nur deshalb Positives aus der Partie: „Es war eine lange Zeit, deshalb hat es echt gutgetan, endlich wieder auf dem Platz zu stehen. Es war sehr schön, gerade hier im Heimspiel vor Familie und Freunden zurückkehren zu können. Leider hat es nicht für die drei Punkte gereicht, aber wir haben als Mannschaft gekämpft und alles reingehauen.“

Co-Trainerin Kerstin Garefrekes, die zusammen mit Co-Trainer Carlos Pereira den krankheitsbedingt ausgefallenen Francesco Continolo vertrat, sagte nach dem Spiel: „Es war ein sehr umkämpftes und enges Spiel. Meppen steht nicht umsonst an der Tabellenspitze. Sie sind eine sehr eingespielte, souveräne und routinierte Mannschaft. Das hat man in den entscheidenden Situationen gesehen. Es gab heute nicht viele Torchancen, aber die Nachlässigkeiten, die wir uns erlaubt haben, hat Meppen ausgenutzt. Nach unserem Anschlusstreffer wurde es etwas hektisch und es ging hin und her. Mit etwas Glück wäre sogar ein Unentschieden drin gewesen, auch wenn Meppen letztlich souverän die drei Punkte mit nach Hause genommen hat.“

So spielte die SGE II 

Altenburg – Sinclair (46. Walaschewski), Steck, Veit, Dilara Acikgöz – Janser (60. Platner), Ilayda Acikgöz – Matheis (69. Kraft), Hirata (76. Beck), Krawczyk, Fendrich (46. Brengel). 

So spielte der SV Meppen

Fischer – Rolfes, Ihlenburg, Becker, Weiss (69.Winczo), Josten (63. Gismann), Schulte, Emmerling (89. Thiemann), Fullenkamp, Moraitou (63. Preuß), Jaron (69. Flaws). 

Schiedsrichterin

Nora Dieckmann

Tore

0:1 Jaron (34.)

0:2 Jaron (53.)

1:2 Brengel (75.)

Gelbe Karten

– Fullenkampf

Zuschauer 

100

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #SGESVM
  • #Spielbericht
  • #Heimspiel

0 Artikel im Warenkorb