08.05.2022
2. Frauen-Bundesliga

U20 unterliegt dem Tabellenführer

Trotz einer mutigen zweiten Hälfte müssen sich die Zweitliga-Frauen der Eintracht nach einem Doppelschlag kurz vor der Pause 0:2 (0:2) beim SV Meppen geschlagen geben.

Nachdem die U20 von Eintracht Frankfurt sechs Spiele in Folge in der 2. Frauen-Bundesliga gepunktet hatte, mussten sich die Adlerträgerinnen am Sonntagmittag beim Tabellenführer SV Meppen geschlagen geben. Am 23. Spieltag gingen die Gastgeberinnen nach einer starken Druckphase mit einer 2:0-Führung in die Pause, die die SGE II trotz einer ausgeglichenen zweiten Hälfte nicht mehr aufholen konnte.

Der Tabellenführer der zweiten Frauen-Bundesliga startete im Meppener Waldstadion erwartungsgemäßig spielbestimmend und druckvoll. Mit nur einer Veränderung im Vergleich zum 2:0-Heimsieg über den FSV Gütersloh – Erstliga-Torhüterin Hannah Johann ersetzte Jessica Reiß zwischen den Pfosten – zeigte sich die SGE II trotzdem von Beginn an griffig in den Zweikämpfen, sicher in der Defensive und auf Konter lauernd. Glück hatten die Adlerträgerinnen als ein Distanzschuss von Athanasia Moraitou knapp über die Latte ging (13.), ansonsten ließen die Gäste aus Frankfurt gegen die zweitbeste Offensive der Liga zunächst kaum etwas zu. Jonna Brengel setzte den ersten Torschuss der SGE II ab, der aus spitzem Winkel Torhüterin Vanessa Fischer vor keine Probleme stellte (25.).

Meppen mit Doppelschlag kurz vor der Pause 

Erst ab der 25. Spielminute erhöhten die Gastgeberinnen merklich den Druck. Ein Abschluss nach einer Ecke von Agnieszka Winczo touchierte die Latte (28.), ein Kopfball von Lisa Josten flog knapp am Kasten vorbei (32.), Hannah Johann lenkte durch eine starke Parade einen Torschuss von Winczo aus kurzer Distanz an den Pfosten (39.). Auch wenn es die Frankfurterinnen dem Spitzenreiter der Liga, der den Aufstieg so schnell wie möglich klar machen möchte, durch intensive Zweikämpfe durchaus schwer machte, konnten sie nicht verhindern, dass Ex-Frankfurterin Alexandra Emmerling kurz vor der Pause durch einen Schuss ins Eck zur Meppener Führung traf (40.). In der Nachspielzeit ging ein Abschluss von Agnieszka Winczo zudem unhaltbar für Johann vom Innenpfosten ins Tor zum 0:2 aus SGE-Sicht (45.+3). 

In der zweiten Hälfte, in der Michelle Hochstadt die nach dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselte Emily Kraft ersetzte, wurde das Spiel deutlich offener. Während sich der SV Meppen defensiver präsentierte, übernahm die Eintracht als aktiveres Team mehr Spielkontrolle und setzte sich immer wieder in der gegnerischen Hälfte fest. Der letzte Pass war es letztlich zu oft, der einen Anschluss oder sogar Punktgewinn der Eintracht verhinderte. Scharfe Flanken von Johanna Berg auf rechts fanden keine Abnehmerin (75. und 82.), Torhüterin Fischer war einen Schritt schneller als die eingewechselte Sarina Fendrich am Ball (87.), Linn Beck verpasst bei der letzten Aktion im Strafraum eine Flanke haarscharf (90.+3). Ein weiterer Wermutstropfen war neben der Verletzung von Emily Kraft auf der verletzungsbedingte Wechsel von Kara Bathmann, die sich nach einem Schubser am Spielfeldrand am dahinterliegenden Zaun verletzt hatte.

„Es war eine Herausforderung“

„Die erste Halbzeit war eine Lernstunde. Wir sind nicht gut rausgekommen, waren etwas nervös und haben Meppen, obwohl wir wussten, dass sie viel mit langen Bällen agieren würden, nicht stoppen können. Der Gegner hatte sich gut auf uns vorbereitet und unser Mittelfeld im Griff. Das war definitiv eine Herausforderung für uns“, analysierte Trainer Francesco Continolo nach dem Spiel. „In der zweiten Halbzeit waren wir mutiger, haben durch einen Systemwechsel mehr Räume gefunden und uns Chancen herausgespielt. Wir hätten sicher ein Tor verdient gehabt. Natürlich sind wir enttäuscht, trotzdem haben wir erneut Moral und Charakter gezeigt, deshalb bin ich sehr stolz auf unsere Truppe. Wir haben im Vergleich mit einem Topteam gesehen, wie weit wir sind und woran wir noch arbeiten müssen. Wichtiger als alles andere ist aber heute, dass Emily und Kara schnell wieder gesund werden.“ Am kommenden Samstag, 14. Mai, steht für die U20 der Eintracht ein Heimspiel an. Um 15 Uhr empfangen die Adlerträgerinnen die SG 99 Andernach. 

So spielte die SGE II

Johann – Berg, Janser, D. Acikgöz, Bathmann (66. Sinclair) – Hirata (81. Fendrich), I. Acikgöz – Kraft (46. Hochstadt), Brengel, Krawczyk – Beck.

So spielte der SV Meppen

Fischer – Steenwijk, Becker (82. Holtmeyer), Weiss, Josten, Winczo (89. Gersema), Schulte, Emmerling, Fullenkamp, Moraitou, Flaws (77. Thiemann).

Schiedsrichterin

Annika Kost

Zuschauer

137

Tore

1:0 Emmerling (40.)

2:0 Winczo (45.+3)

Gelbe Karten

Schulte – Janser

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Spielbericht
  • #Auswärtsspiel
  • #SVMSGE

0 Artikel im Warenkorb