11.07.2021
2. Frauen-Bundesliga

Torreiches Drittel sichert Testspiel-Sieg

Im ersten Testspiel der Vorbereitung setzen sich die Zweitliga-Frauen mit 5:0 gegen den Regionalligisten TSV Schott Mainz durch. Zwei Neuzugänge treffen bei ihrem Debüt.

Anderthalb Wochen nach dem Trainingsauftakt maß sich die zweite Frauen-Mannschaft der Eintracht am Sonntagvormittag erstmals in der Sommervorbereitung mit einem gegnerischen Team. Im Testspiel gegen den TSV Schott Mainz auf dem Sportplatz in Usingen spielten sich vor allem die Neuzugänge in den Fokus und verhalfen den Adlerträgerinnen gegen den Regionalligisten zu einem torreichen 5:0-Sieg.

Mit den drei Neuzugängen Jella Veit, Ilayda Acikgöz und Dilara Acikgöz in der Startelf brauchten beide Teams einige Minuten, um in ihr Spiel zu kommen, schnell übernahm das Team von Trainer Francesco Continolo entsprechend der Favoritenrolle als Zweitligist allerdings klar die Spielkontrolle. Zumeist über die Außen, wobei sich auf der linken Seite neben Kapitänin Caroline Krawczyk immer wieder Kara Bathmann in die Offensive einschaltete, gelangen den Adlerträgerinnen gefährliche Flanken. Nina Neumann scheiterte in der 20. Minute am linken Innenpfosten, kurz darauf verpasste die Stürmerin nach einer Flanke von Krawczyk am langen Pfosten (23.).

Die Mainzerinnen auf der anderen Seite suchten hin und wieder über Konter den schnellen Weg nach vorne. Nina Meck, die sich Ende der vergangenen Saison ihren Platz im Tor erkämpft hatte, sowie die Frankfurter Abwehr, in die sich Jella Veit und Dilara Acikgöz schnell einfanden, entschärften die Chancen allerdings sicher. In der besten Möglichkeit der ersten Hälfte setzte sich Ilayda Acikgöz in einem starken Solo gegen gleich mehrere Gegenspielerinnen durch und schloß im Strafraum ab – wieder verhinderte der Pfosten einen Treffer, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Zwei Neuzugänge treffen in torreichem zweiten Drittel

Mit Paulina Platner und Loreen Bender als zwei weitere Neuzugänge machte die SGE II nach der Pause dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff schloss Johanna Berg nach Ballgewinn im Mittelfeld aus rund 25 Metern ab, Bender verpasste kurz darauf eine Flanke von Ilayda Acikgöz im Strafraum. Im Gegensatz zum ersten Drittel bewiesen die Frankfurterinnen nun allerdings mehr Effizienz: Platner, vom KSV Hessen Kassel gekommen, dribbelte in der 35. Spielminute bis an die Strafraumkante, schloss ab und traf unhaltbar für Keeperin Dali sehenswert ins rechte Eck.

Nur wenige Augenblicke darauf sorgte der nächste Neuzugang für Jubel: Nach Vorlage von Johanna Berg lief Bender, in der vergangenen Saison noch U17-Spielerin, ein und erhöhte auf 2:0. Dass auch die Altbekannten noch treffen können, bewiesen kurz darauf Mai Hirata und Johanna Berg. Erstere nutzte einen Abpraller im Strafraum und schob zum 3:0 ein, Berg erhöhte nur vier Minuten danach auf 4:0. Den Schlusspunkt eines torreichen zweiten Drittels setzte eine schöne Kombination über Krawczyk, die auf Neumann durchsteckte, und deren Flanke wiederum in einem Treffer von Johanna Berg mündete (57.).

„Neuzugänge haben sich super eingefunden“

Auch wenn es die Adlerträgerinnen im letzten Drittel, in dem auch Katharina Rust, Linn Beck und Jessica Reiß ihr Debüt in der U20 feiern durften, etwas ruhiger angehen ließen, spielten sie sich weiter Chancen heraus. Die besten beiden hatte Jonna Brengel kurz hintereinander – ihr Schuss aus rund 20 Metern flog knapp über das Tor (78.), einen Schuss danach klärte die Schlussfrau des TSV auf der Linie (80.). Auch die Mainzerinnen versuchten es in der Schlussphase noch einmal in der Offensive, Jessica Reiß konnte eine gefährliche Flanke aber sicher abfangen, sodass es beim 5:0 für die SGE II blieb.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Francesco Continolo über den positiven Spielstart in die Vorbereitung, der gleichzeitig auch sein erster Sieg als Cheftrainer war: „In der ersten Halbzeit waren wir noch etwas nervös undgeduldig. Wir wollten schnell zum Erfolg kommen – was für den Charakter der Spielerinnen spricht – haben aber in der Pause angesprochen, dass wir etws geduldiger sein müssen, um die Räume zu finden. Insgesamt haben wir unsere Aufgabe aber sehr gut gemeistert und das Spiel dominiert. Gerade im zweiten Drittel haben es die Mädels hervorragend gemacht und sich endlich belohnt. Es ging mir heute nicht darum, wie hoch wir gewinnen, sondern mehr darum, dass wir umsetzen, was wir unter der Woche trainiert haben. Wir wollten offensiven und kreativen Fußball spielen – das haben wir heute gezeigt. Auch die Neuzugänge haben es alle toll gemacht und sich super eingefunden.“

Das nächste Testspiel findet am Mittwoch, 14. Juli, um 19.30 Uhr beim in der vergangenen Saison aus der 2. Frauen-Bundesliga abgestiegenen 1. FFC Niederkirchen statt.

So spielte die SGE II

Meck (31. Altenburg, 61. Reiß) – D. Acikgöz (61. Bathmann), Veit (61. Sinclair), Janser (31. Walaschewski), Bathmann (31. Platner) – I. Acikgöz (61.Brengel), Hirata (61.), Krawczyk (61. Rust) – Neumann (61. Weber), Brengel (31. Bender, 61. Fendrich), Berg (61. Beck).

So spielte Schott Mainz

Dali – Wanjura, Loeber, Wahler, Rink, Joest, Kieper, Fritz, Stendebach, Ballmert, Gürtler.

Schiedsrichterin

Julia Boike

Tore

1:0 Platner (37.)
2:0 Bender (38.)
3:0 Hirata (47.)
4:0 Berg (51.)
5:0 Berg (57.)

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Testspiel
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €