05.09.2021
Frauen-Bundesliga

Spätsommerlicher Auswärtssieg

Nach einer chancenarmen ersten Hälfte im Breisgau steigert sich die SGE und besiegt Freiburg 1:0 (0:0).

Nach einer ersten eher lahmen Hälfte in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga beim SC Freiburg rappeln sich die Adlerträgerinnen auf und fahren den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Im sonnigen Breisgauer Möslestadion gab es vor 700 Zuschauern ein 1:0 (0:0). Unverändert ging Trainer Niko Arnautis in die erste Auswärtspartie der Saison 2021/22, es lief dieselbe Elf vom Vorwochensieg über den SC Sand auf. Das Spiel begann hektisch, Freiburg war in seinem Spielaufbau etwas strukturierter, die erste Großchance gab es allerdings erst in der 17. Minute, kurz bevor die Eintracht mit einem Kopfball von Sjoeke Nüsken nach einer Ecke erstmals dem Tor des Sportclubs gefährlich werden konnte. SGE-Torjägerin Laura Freigangs Schuss wurde noch zur Ecke abgewehrt (22.). Frankfurts Hintermannschaft blieb aufmerksam, wachsam wurden die Anlaufversuche der Gastgeberinnen meist rechtzeitig abgefangen, gleichsam keine der beiden Teams die Kontrolle erlang und klare Möglichkeiten erspielen konnte.

Zu wenig klare Chancen

Viele Bälle kamen nicht passgenau an oder die Abstimmungen der Akteurinnen beider Teams passte nicht immer perfekt. Einzelaktionen wie von Freiburgs Ereleta Memeti, deren Versuch abgefälscht und somit nur knapp über die Latte ging, mussten herhalten (29.). Zwei Ecken später war Merle Frohms wie gewohnt zur Stelle (30.). Eine SC-Führung wäre zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Anzahl der Chancen möglich gewesen, auch wenn die Abschlüsse wie von Hasret Kayikci (40.) zu harmlos waren oder Sophia Kleinherne gegen die SC-Kapitänin im letzten Moment eine rettende Grätsche einsetzte (41.).

Arnautis' Adlerträgerinnen kamen personell unverändert aus der Kabine und begannen mit mehr Offensivpower. Es entwickelte sich ein hitzigeres Duell mit mehr Drang der Gäste nach vorne. Verteidigerin Sophia Kleinherne legte im Zusammenspiel mit Freigang einen ersten mutigen Angriff hin (51.). Aber auch Frankfurts Nationalkeeperin Merle Frohms musste eingreifen (55.). Frankfurt hatte im zweiten Durchgang etwas mehr vom Spiel, doch die Breisgauerinnen blieben mit Kontern stets gefährlich. Die Möglichkeiten wurden größer - Freiburg hatte Glück, als ein Kopfball im Strafraum vom Oberarm der eingewechselten Cora Zicai im Strafraum abgewehrt wurde (73.) - anschließend zwei Mal die SGE, als Kayikci aus jeweils ausichtsreicher Position die Kugel neben den Pfosten legte (74. und 76.), Frankfurts Isländerin Alexandra Johannsdottir köpfte nach einer Ecke SC-Torfrau Lena Nuding auf der Linie an (77.). Ein Tor lag in der Luft - und es fiel auf Seiten der Eintracht: Laura Freigang legte mit der Hacke auf Lara Prasnikar im Strafraum ab und die Slowenin zog trocken zur Führung ab (78.).

Am kommenden dritten Spieltag der Saison 2021/22 empfangen die Adlerträgerinnen den Aufsteiger aus der Domstadt: Der 1. FC Köln kommt am Samstag, 11. September, um 14 Uhr ins Stadion am Brentanobad. Neben Magenta Sport überträgt auch sportschau.de die Begegnung.

So spielte die SGE

Frohms – Küver, Kleinherne, Kirchberger, Hechler – Nüsken, Feiersinger (90. Worm), Dunst (82. Mauron), Freigang (82. Hanshaw) – Martinez (66. Johannsdottir), Prasnikar (90. Köster).

So spielte der SC Freiburg

Nuding – Karl, Steuerwald, Knaak (83. Wensing), Stegemann (75. Stegemann) – Minge, Xhemaili (75. Büchele), Wittje – Memeti, Kayikci (83. Fellhauer), Fölmli (59. Zicai).

Schiedsrichterin

Nadine Westerhoff

Tore

0:1 Prasnikar (78.)

Zuschauer

700

Gelbe Karten

Kayikci, Karl  –

  • #SCFSGE
  • #Spielbericht
  • #Frauen
  • #DieLiga
  • #Auswärtsspiel

0 Artikel im Warenkorb