13.05.2021
2. Frauen-Bundesliga

Niederlage gegen den zukünftigen Erstligisten

Gegen starke Kölnerinnen geraten die Zweitliga-Frauen der Eintracht früh in Rückstand, steigern sich zwar in der zweiten Halbzeit, unterliegen schließlich aber durchaus verdient mit 0:3 (0:2).

Während die Zweitliga-Frauen der Eintracht im Hinspiel noch über 90 Minuten mit dem 1. FC Köln mithalten konnten und erst spät einen Gegentreffer kassierten, zeigte sich der Tabellenführer und feststehende Aufsteiger im Rückspiel am Donnerstagnachmittag von Anfang an dominant. Im Stadion am Brentanobad blieb die SGE II zwar bis zum Schluss kämpferisch in den Zweikämpfen, musste sich letztlich aber verdient mit 0:3 geschlagen geben.

Im Vergleich zum 2:2-Unentschieden bei der TSG Hoffenheim II wechselte Trainerin Kim Kulig auf fünf Positionen. Nina Meck stand erstmals in dieser Saison im Tor und auch das Mittelfeld formierte sich mit Celine Karich, Kapitänin Caroline Krawczyk, Franka Weber und Malin Janser verglichen mit dem 13. Spieltag völlig neu. Trotzdem startete der 1. FC Köln seiner Favoritenrolle entsprechend mit mehr Spielanteilen und den besseren Torchancen in die erste Halbzeit. Aus der eigenen Hälfte heraus spielten sich die Kölnerinnen meist schnell nach vorne, zunächst Kara Bathmann (10.) und kurz darauf Torhüterin Nina Meck (14.) konnten die Pässe in den Strafraum aber jeweils noch abwehren, bevor es richtig gefährlich wurde.

Kölner Dominanz mündet in 0:2-Rückstand für die SGE zur Pause

Nach einer längeren Verletzungspause durch ein Foul an Kara Bathmann, die aber weiterspielen konnte, warteten die Gäste aus Köln wieder nicht lange mit dem Weg in die Spitze. Ein hoher Ball aus der eigenen Hälfte fand Alicia-Sophie Gudorf, die sich im Duell mit Saskia Matheis im Strafraum durchsetzen konnte und den Ball zur verdienten 1:0-Führung für die Gäste einschob (17.). Die Eintracht wurde daraufhin zwar etwas mutiger, blieb vor dem Tor allerdings zu ungefährlich. Einen Torschuss von Stürmerin Johanna Berg aus rund 18 Metern fing Torhüterin Manon Klett ohne Probleme ab (21.), ein Distanzschuss von Kara Bathmann ging übers Tor (39.).

Auf der anderen Seite konnte Sharon Beck nach einem Ballverlust im Mittelfeld frei auf Torhüterin Meck zulaufen, hatte diese sogar schon ausgespielt, im letzten Moment rettete Tomke Schneider aber noch vor der Linie (40.). Die nächste Chance ließ die Kölnerin allerdings nicht mehr liegen. Nach einer Ecke von der rechten Seite kam sie im Strafraum zum Kopfball und brachte den Ball zur 2:0-Halbzeitführung für die Rheinländerinnen im Tor unter (42.).

Wechsel zeigen Wirkung, Anschluss bleibt aber aus

Auch nach der Pause startete der FC mit viel Schwung und testete gleich einmal Torhüterin Nina Meck, die einen Distanzschuss von Anja Pfluger zunächst abwehren konnte, beim Nachschuss war es wieder Tomke Schneider, die diesmal mit dem Kopf auf der Linie klärte (47.). Doch auch die SGE II wurde nun mutiger, ging giftig in die Zweikämpfe und machte Druck auf die Kölner Abwehr. Vor allem die Einwechslung von Jonna Brengel brachte neuen Schwung: Erst setzte die 16-Jährige die ebenfalls eingewechselte Luisa Blumenthal in Szene, deren Schuss allerdings abgeblockt wurde, kurz darauf legte die Schweizerin auf Brengel ab, die nach einer schönen Drehung in der bis dahin besten Torchance der Eintracht im Strafraum abzog und das Tor nur um Zentimeter verfehlte (56.). Beendet wurde diese Druckphase der Gastgeberinnen allerdings nur eine Minute darauf durch Rachel Rinast. Die Kölnerin konnte nach einem Pass aus dem Mittelfeld unbedrängt in den Strafraum laufen und an Meck vorbei ins linke untere Eck zum 3:0 einschieben.  

Gegen die nun wieder spielbestimmenden Kölnerinnen war es in der zweiten Hälfte gleich mehrfach Torhüterin Meck, die ihr Team in ihrem ersten Saisonspiel durch starke Paraden davor bewahrte, noch höher in Rückstand zu geraten. Die wohl beste Parade des Spiels zeigte die 17-Jährige nach einem Schuss von Ex-FFC-Torjägerin Mandy Islacker, den die Torhüterin zur Seite abwehren konnte (68.). Die Offensive der Eintracht auf der anderen Seite gelangte nur noch selten in den gegnerischen Strafraum, auch wenn sie den Gegner bis zum Schluss anlief, sodass die Kölnerinnen mit einem 3:0-Sieg nach Anpfiff die Meisterschaft in der 2. Frauen-Bundesliga feiern konnten.

„Niederlage abhaken und daraus lernen“

Trainerin Kim Kulig sagte nach dem Spiel: „Heute hat man schon einen Klassenunterschied gesehen. So wie wir es auch erwartet hatten, hat sich Köln enorm entwickelt und an spielerischer Klasse im Laufe der Saison dazugewonnen. Wir wussten, dass es schwierig wird gegen Köln, sind dann trotzdem nicht so gut reingekommen. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zwar gesteigert, waren aber insgesamt oftmals zu spät, sodass uns Köln immer wieder vor Herausforderungen gestellt hat. Aber gegen Köln kann man verlieren, auch wenn wir es uns natürlich anders gewünscht hätten. Für uns sind die Duelle gegen die direkten Konkurrenten wichtig, deshalb gilt es, die Niederlage abzuhaken, aus den Situationen zu lernen und schnell zu regenerieren, um am Sonntag drei Punkte zu holen.“

Zum Abschluss der Englischen Woche trifft die SGE II am Sonntag, 16. Mai, auf den FC Ingolstadt. Anpfiff ist um 11 Uhr.

So spielte die SGE II: 

Meck –Walaschewski (73. Sinclair), Schneider, Steck, Bathmann (82. Fendrich) – Krawczyk, Weber, Janser (64. Nagy) – Karich (46. Brengel), Berg (46. Blumenthal), Matheis.

So spielte der 1. FC Köln: 

Klett – Calo, Horvat (68. Beckmann), Müller-Prießen, Islacker, Beck (78. Barrett), Gudorf (78. Kohr), Hirano, Pfluger, Kuznik, Rinast.

Schiedsrichterin:

Sonja Reßler

Tore: 

0:1 Gudorf (17.)
0:2 Meck (42.)
0:3 Rinast (57.)

Gelbe Karten:

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Spielbericht
  • #SGEKOE

0 Artikel im Warenkorb