28.12.2021
2. Frauen-Bundesliga

Mit Mut und neuem Teamgeist

Neun Spielerinnen feierten in der Hinrunde ihr Eintracht-Debüt in der Zweiten Frauen-Bundesliga und bewiesen mit der zweiten Frauenmannschaft Mentalität und Teamgeist.

Ihren Spitznamen hatten sie gleich zu Beginn der Saison: Als „die jungen Wilden“ taufte Trainer Francesco Continolo seine Mädels aus der zweiten Frauenmannschaft. Und die haben dieser Bezeichnung in der Hinrunde alle Ehre gemacht – durch einen torreichen Saisonstart, mutigen Fußball und jede Menge Spielfreude.

Zum Ende der Hinrunde spiegelt sich das auf einem guten sechsten Platz in der Zweiten Frauen-Bundesliga wider, den die Adlerträgerinnen punktgleich mit dem FSV Gütersloh und der TSG Hoffenheim U20 belegen. Auch auf individueller Ebene gab es für die Adlerträgerinnen in der ersten Saisonhälfte einige Debüts und Highlights zu feiern.

Konstante Entwicklung

Mit sieben Punkten und zehn Toren aus den ersten drei Spielen machte das Team von Francesco Continolo gleich zum Saisonstart deutlich: Eine Zitterpartie wie in der vergangenen Saison, als Frankfurt den Klassenerhalt erst am allerletzten Spieltag erkämpfte, soll es dieses Mal nicht geben. Und tatsächlich zeichnete sich die erste Halbserie auch nach dem 4:1-Sieg über den FC Ingolstadt und dem 6:1-Erfolg gegen den Aufsteiger Henstedt-Ulzburg durch Konstanz aus.

Die Frankfurterinnen besiegten sowohl das jahrgangsgleiche Team aus Wolfsburg (2:1) als auch die U20 der TSG Hoffenheim (4:2) und haben mit Jonna Brengel und Loreen Bender gleich zwei Torschützinnen, die bereits sechs Mal trafen. Gegen die Schwergewichte der Liga hatte das Team bislang noch das Nachsehen, zeigte nach dem deutlichen 0:4 in Leipzig und dem 1:3 gegen Duisburg aber eine Steigerung und verlangte dem Tabellenführer SV Meppen am zehnten Spieltag beim 1:2 alles ab.

Neuzugänge schnell integriert

Diese Beständigkeit ist vor allem dann keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, dass es im Team mit elf Neuzugängen im Sommer, allesamt zwischen 15 und 16 Jahren alt, einige Veränderungen gab. Doch aus der neu zusammengestellten Mannschaft ist schon nach kürzester Zeit eine eingeschweißte Einheit geworden mit der von Francesco Continolo in seiner neuen Rolle als Cheftrainer vorgegebenen Marschrichtung: Mutigen und kreativen Fußball spielen.

Die vier jungen Neuzugänge und U-Nationalspielerinnen Dilara und Ilayda Acikgöz, Paulina Platner sowie Jella Veit konnten von Anfang an in ihrer ersten Zweitligaspielzeit überzeugen und zählen mittlerweile zum Stammpersonal. Aus der eigenen U17 schafften Lina Altenburg, Loreen Bender und Linn Beck in dieser Saison den Sprung aus dem Nachwuchs- in den Frauenbereich. Katharina Rust und Jessica Reiß durften ebenso bereits Einsatzminuten sammeln. Franziska Sinclair und Sarina Fendrich, die bereits zum Ende der vergangenen Saison ihr Debüt in der 2. Frauen-Bundesliga feierten, schafften außerdem nun den Sprung in den Kader der zweiten Frauen-Mannschaft. Einen besonderen Moment gab es im Heimspiel gegen den SV Meppen, als Emily Kraft nach 479 Tagen ihr Comeback auf dem Platz feierte. Mit der 19-Jährigen steht nun eine weitere Akteurin in den Startlöchern, um gemeinsam mit den „jungen Wilden“ auch in der Rückrunde die Zweite Frauen-Bundesliga aufzumischen.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Hinrunde
  • #Rückblick
  • #EintrachtFrauen

0 Artikel im Warenkorb