01.04.2021
2. Frauen-Bundesliga

Halbzeitführung reicht nicht

Nach einer guten ersten Halbzeit unterliegt die zweite Frauen-Mannschaft der Eintracht 1:2 (1:0) dem in der zweiten Halbzeit klar dominierenden FC Ingolstadt.

Im ersten Heimspiel seit dem Re-Start knüpfte die zweiten Frauen-Mannschaft von Eintracht Frankfurt am Donnerstagnachmittag in einem zweikampfintensiven Spiel an die gute Leistung vom Auswärtsspiel beim 1. FC Köln am vergangenen Sonntag an, konnte dem Druck der Ingolstädterinnen nach der Halbzeitführung in der zweiten Halbzeit aber nicht standhalten und unterlag schließlich 1:2 (1:0). 

Beim Duell des Viertplatzierten gegen den Drittplatzierten auf dem Kunstrasenplatz am Stadion am Brentanobad setzte das Team von Trainerin Kim Kulig durch hohes Anlaufen die Ingolstädterinnen früh unter Druck. So waren es auch die Adlerträgerinnen, die die erste gute Möglichkeit im Spiel hatten: Jonna Brengel fand mit einem Steilpass Ann-Kathrin Seiler auf dem rechten Flügel. Deren Flanke wurde allerdings von Torhüterin Franziska Maier abgefangen, bevor er die durchgelaufene Brengel im Fünfmeterraum erreichen konnte (6.). Die erste Tormöglichkeit für die Ingolstädterinnen hatte rund zehn Minuten später Amelie Thöle, nach deren Schuss aus 18 Metern sich SGE-Torhüterin Karla Erichsen lang machen musste (17.). 

Führung kurz vor der Halbzeitpause 

In einer insgesamt intensiven ersten Halbzeit, in der beide Teams die gegnerische Abwehr früh anliefen, blieben klare Torchancen größtenteils aus. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld probierte es Saskia Matheis mal aus 35 Metern mit einem Torschuss, FC-Torhüterin Franziska Maier, die zwar weit vor dem eigenen Kasten stand, konnte den Ball aber noch abfangen (24.). Im Gegenzug traf Vanessa Haim auf der anderen Seite nur das Außennetz, nachdem sie sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte (26.). 

Kurz vor der Pause wurde es dann aber doch gleich zwei Mal gefährlich: Mit einem Pass von der rechten Seite fand Ann-Kathrin Seiler in der Mitte Luisa Blumenthal. Deren Schuss konnte Torhüterin Franziska Maier nur abprallen lassen, sodass Flankengeberin Seiler nur noch zum 1:0 einschieben brauchte (41.). Nur vier Minuten später hatte Luisa Blumenthal sogar durch einen Schuss von der linken Seite rund sieben Meter vor dem Tor die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, diesmal konnte die Schlussfrau der Ingolstädterinnen aber einen Gegentreffer verhindern. 

Ingolstadt dominiert die zweite Halbzeit

Die Anfangsviertelstunde in der zweiten Halbzeit gehörte klar den Ingolstädterinnen, die vor allem durch drei gefährliche Eckstöße die Frankfurter Abwehr auf die Probe stellten (49., 50., 54.). Es dauerte bis zur 58. Minute, bis sich die Eintracht die erste Torchance herausspielte: Kara Bathmanns sehenswerter Schuss von der linken Strafraumseite ging allerdings knapp übers Tor. Nur zwei Minuten später wurde es dann wieder auf der anderen Seite gefährlich: Nach einem Freistoß köpfte Ivana Slipcevic nur Zentimeter rechts am Tor der SGE vorbei (60.). In der bis dahin größten Möglichkeit schoss die ehemalige FFC-Spielerin Lisa Ebert kurz nach ihrer Abwechslung knapp am Tor vorbei (67.).

Der Druck der Ingolstädterinnen resultierte eine Viertelstunde vor dem Ende schließlich aber doch im verdienten Ausgleich. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schloss Kapitänin Ramona Maier von der rechten Strafraumseite ab und traf unhaltbar für Karla Erichsen ins linke untere Eck (76.). Zwei Minuten später vergab Lisa Ebert zunächst die Führung, auch durch einer starken Parade von SGE-Torhüterin Erichsen, kurz darauf passierte es aber doch: Diesmal mit dem Kopf traf wieder Ramona Maier aus rund sieben Metern zum 2:1-Sieg für die Gäste aus Ingolstadt. 

SGE-Trainerin Kim Kulig sagte nach dem Spiel: „Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir nichts mitgenommen haben. Grundsätzlich war es nicht das beste Spiel von uns, trotzdem war es sehr ausgeglichen. Wir hatten die besseren Chancen und haben die Gegentore durch individuelle Fehler verschuldet. Das ist natürlich ärgerlich. Auf der anderen Seite haben wir unsere Chancen nicht genutzt und verlieren dann so das Spiel. Wir sind alle enttäuscht, aber am Sonntag geht es ja schon weiter und da gilt es jetzt zu regenerieren, um mit neuer Energie ins neue Spiel zu starten.“

Im nächsten Spiel treffen die Zweitliga-Frauen der Eintracht am Sonntag, 4. April, um 14 Uhr auswärts auf die SG Andernach. 

So spielte die SGE II 

Erichsen – Bathmann (89. Janser), Steck, Walaschewski, Schneider – Seiler, Czaplicki, Hirata – Blumenthal (46. Berg), Brengel (72. Nagy), Matheis. 

So spielte Ingolstadt 

Maier – Mailbeck, Bernhardt, Haim (81. Spittka), Zenger, Maier, Scharly, Reischmann, Slipcevic (73. Walter), Thöle, Zeller (67. Ebert).

Schiedsrichterin

Sonja Reßler

Tore 

1:0 Seiler (41.)
1:1 Maier (76.)
1:2 Maier (85.)

Gelbe Karten

Bathmann (19.) -

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Heimspiel
  • #SGEFCI
  • #Spielbericht
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €