08.04.2021
Frauen Profis

Freundschaftsspiele und eine letzte Chance

Fünf Länder, vier Testspiele und die EM-Qualifikation. Zehn Adlerträgerinnen stehen in dieser Woche Länderspiele bevor.

Für die verletzte Schweizerin und Adlerträgerin Géraldine Reuteler wurde kurzfristig Sandrine Mauron nachnominiert, die nun mit der Schweizer Nationalmannschaft um eines der drei letzten Tickets zur Europameisterschaft 2022 kämpft. Die Frankfurterin Mauron stand bereits in 14 Länderspielen auf dem Platz und konnte insgesamt zwei Tore erzielen. Als Zweiter in Gruppe H verpasste die Schweiz nur knapp die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2022 und muss sich nun in einem Hin- und Rückspiel gegen Tschechien durchsetzen.

Am Freitag um 16 Uhr startet das Hinspiel im tschechischen Chomutov, Mauron und ihre Kolleginnen möchten mit einem Sieg der EM im kommenden Jahr in England näher rücken. Die letzte Begegnung beider Länder liegt sechs Jahre zurück. Damals konnte die Schweiz das Spiel mit 5:0 für sich entscheiden. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag, 13. April, statt. Bis dahin wird feststehen, wer sich zu den insgesamt 15 EM-Teilnehmern gesellen darf.

Vier doppelte Adlerträgerinnen in der Pflicht

Neben dem wichtigen Qualifikationsspiel der Schweiz stehen für neun weitere Adlerträgerinnen Tests auf dem Programm. Die deutsche Nationalelf wird dabei von gleich vier doppelten Adlerträgerinnen unterstützt: Laura Freigang, Merle Frohms, Sophia Kleinherne und Sjoeke Nüsken. Während Freigang, Frohms und Kleinherne bereits mehrfach für den DFB auf dem Rasen standen, könnte Nüsken am Wochenende in ihrem zweiten Länderspiel nach ihrem Debüt im Februar dieses Jahres auflaufen.

Am Samstag, 16.10 Uhr, spielt Deutschland in der Wiesbadener BRITA-Arena gegen Australien. Insgesamt ist es das vierte Aufeinandertreffen beider Nationen. Zwei Partien konnte Deutschland dabei für sich entscheiden, das letzte Spiel während den Olympischen Spielen 2016 ging 2:2 aus. Im Hinblick auf die EM hat sich Deutschland als Gruppenerster in Gruppe I bereits qualifiziert. Die ARD überträgt live.

Ösi-Power am Sonntag

Am Freitagnachmittag trifft die Slowenin Lara Prasnikar zudem im Freundschaftsspiel auf Serbien. Anstoß ist um 16 Uhr. Slowenien hatte die EM-Qualifikation als Gruppendritter beendet und erhielt somit keine Teilnahmeberechtigung an der Endrunde.

Derweil reist Alexandra Johannsdottir mit der isländischen Auswahl übers Wochenende nach Italien. In Firenze rollt um 16 Uhr der Ball. Island konnte sich als Gruppenzweiter bereits für die Kontinentalmeisterschaft qualifizieren.

Nicht zuletzt treffen Barbara Dunst, Laura Feiersinger und Virginia Kirchberger mit Österreich am Sonntagabend auf Finnland. Auch die Alpenrepublik hatte sich bereits als Gruppenzweiter für die EM qualifiziert. Das Freundschaftsspiel steigt ab 20.30 Uhr.

  • #EintrachtFrauen
  • #International
  • #Nationalmannschaft
  • #Länderspiele
  • #Frauen
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €