18.09.2022
2. Frauen-Bundesliga

Wamser-Doppelpack beim Debüt

Bei ihrem Pflichtspieldebüt für die Eintracht erzielt Carlotta Wamser einen Doppelpack in der 2. Frauen-Bundesliga und feiert mit der U20 ein 3:1 (1:0) gegen den letztjährigen Bundesligisten Carl Zeiss Jena.

Nach dem 5:4-Sieg über die TSG Hoffenheim II vor einer Woche hat die U20 der Eintracht ihren nächsten Sieg in der 2. Frauen-Bundesliga gefeiert. Gegen den letztjährigem Bundesligisten Carl Zeiss Jena dominierten die Adlerträgerinnen das Spiel über weite Strecken und belohnten sich mit einem 3:1 (1:0)-Heimsieg. 

Nachdem vor zwei Wochen Camilla Küver ihr Comeback in der U20 gefeiert hatte, gab es im fünften Saison- und zweiten Heimspiel der Zweitliga-Frauen der Eintracht am Sonntagnachmittag ein Debüt im Stadion am Brentanobad zu sehen: Carlotta Wamser aus dem Kader der ersten Mannschaft lief erstmals in einem Pflichtspiel im Adlertrikot auf und durfte – wenn auch noch mit Maske durch ihre während der U20-Weltmeisterschaft zugezogenen Gesichtsfraktur – von Beginn an ran. Unter anderem durch viele Aktionen der Stürmerin, die im Sommer von der SGS Essen nach Frankfurt gewechselt war, war die SGE II von Anfang an die aktivere und offensivstärkere Mannschaft, zeigte sich wie zuletzt allerdings nicht effizient genug. Die beste Chance hatte Sophie Nachtigall, die per Elfmeter vergab (5.).

Wamser trifft zweifach

So dauerte es bis zur 24. Minute, bis Carlotta Wamser der verdiente Führungstreffer gelang: Aus rund 15 Metern überlupfte die Stürmerin Torhüterin Mailin Wichmann zum 1:0 (23.). Kurz darauf touchierte der Ball nach einem Schuss der Torschützin die Latte (24.), Michelle Hochstadt verzog um wenige Zentimeter (25.) und Wichmann partierte aus spitzem Winkel den nächsten Wamser-Schuss, sodass die Führung durchaus deutlicher hätte ausfallen können. Allerdings kamen auch die Gäste aus Jena kurz vor dem Pausenpfiff zum ersten Mal gefährlich vor das gegnerische Tor: Hannah Johann lenkte den Schuss von Nicole Woldmann mit den Fingerspitzen über den Kasten (41.).

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte der ehemalige Bundesligist aus Jena: Denise Landmann köpfte nach einer Ecke aus dem Strafraum zum Ausgleich (50.). In der Folge war die Partie deutlich ausgeglichener als im ersten Durchgang, die SGE II brauchte ungefähr bis zur 60. Minute, um ihren Spielfluss zurückzugewinnen. Erst köpfte Johanna Berg an den Pfosten (66.), dann verpassten Jella Veit nach einer Ecke (73.) und Wamser per Lupfer (77. ) knapp, bis sich Johanna Berg schließlich ein Herz fasste und aus rund 20 Metern den Ball ins rechte Eck zur erneuten Führung hämmerte (77.). Kurz vor dem Ende belohnte sich diejenige, die auch das erste Tor geschossen hatte, erneut: Carlotta Wamser wurde am langen Pfosten von der eingewechselten Karla Reuter bedient und musste nur noch einschieben (87.).

„Für unser Alter sehr souverän“

„In Sachen Pressing, Balleroberung und Torchancen hat es in der ersten Halbzeit wieder super geklappt. Wir hätten früher und deutlicher in Führung gehen können, schade ist, dass wir das Geschenk zur frühen Führung mit dem Elfmeter vergeben haben“, erklärte Stefan von Martinez nach dem Spiel. „In der zweiten Halbzeit hat man Jena seine Erfahrung angemerkt. Doch auch die Phase, in der Jena gedrückt hat, haben wir gut überstanden und sind unserer Linie treu geblieben. Letztlich haben wir in den richtigen Momenten zugeschlagen und es für unser Alter gegen so eine erfahrene Mannschaft souverän gemacht.“

Carlotta Wamser sagte nach ihrem Debüt: „Es hat sich sehr gut angefühlt, nach langer Zeit wieder auf dem Platz zu stehen und fast ein gesamtes Spiel durchspielen zu können. Es hat großen Spaß gemacht und ich bin froh, dass ich der Mannschaft so gut weiterhelfen konnte. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder an meinen alten Fitnessstand zurückkomme und wieder voll da bin.“ In der kommenden Woche geht es für die Eintracht Frauen II in der 2. Frauen-Bundesliga nach Nürnberg. Anpfiff ist am Sonntag, 25. September, um 14 Uhr.

So spielte die SGE II

Johann – Steck (78. Wallrabenstein), Veit, Berg – I. Acikgöz, Planzer – D. Acikgöz, Brengel (86. Khalifa), Hochstadt (46. Reuter), Nachtigall – Wamser (89. Wiesner).

So spielte Carl Zeiss Jena

Wichmann – Landmann (89. Büchner), Walter (46. Lehmann), Sahraoui, Heuschkel, Paulsen, Woldmann, Birkholz, Weiß, Görlitz (75. Seifert), Kremlitschka (89. Huhn).

Schiedsrichterin

Lara Wolf

Tore

1:0 Wamser (23.)

1:1 Landmann (50.)

2:1 Berg (77.)

3:1 Wamser (87.)

Gelbe Karten

Wamser / Birkholz, Görlitz

Zuschauer

90 

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #SGECZJ
  • #Spielbericht
  • #Heimspiel

0 Artikel im Warenkorb