12.10.2021
Frauen Profis

Von Nordirland bis Israel

13 Adlerträgerinnen wurden von ihren Nationalteams für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele nominiert. Küver und Steck sind beim deutschen U20-Lehrgang dabei.

Kurz nach dem Heimspiel gegen den FC Bayern München in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga steht für 13 Nationalspielerinnen die nächste Runde in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2023 an.

Das deutsche Team, das mit zwei Siegen in die Qualifikation gestartet ist, trifft zunächst am Donnerstag, 21. Oktober (18 Uhr), auswärts und anschließend am Dienstag, 26. Oktober (16.05 Uhr), zu Hause im Stadion Essen auf Israel. Um die Tabellenführung in der Tabelle H zu behaupten, hat Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg mit Laura Freigang, Merle Frohms, Sophia Kleinherne und Sjoeke Nüsken wieder vier Adlerträgerinnen nominiert.

Österreicherinnen wollen Siegesserie fortsetzen

Nach den zwei Kantersiegen über Lettland und Nordmazedonien treffen Barbara Dunst, Laura Feiersinger, Verena Hanshaw und Virginia Kirchberger, die in die österreichische Nationalmannschaft berufen wurden, am Freitag, 22. Oktober, 18 Uhr, im Stadion Wiener Neustadt auf die bislang noch punktlosen Luxemburgerinnen. Am Dienstag, 26. Oktober, reist das ÖFB-Team zum vierten Qualifikationsspiel weiter nach Belfast, wo es um 20 Uhr im Seaview Stadion auf Nordirland trifft. Wie die Österreicherinnen haben auch die Nordirinnen ihre beiden Auftaktpartien gewonnen.

Nach dem Sieg über Estland und der knappen Niederlage gegen Frankreich haben die Sloweninnen am Freitag, 22. Oktober, die nächste Chance, Punkte in der Gruppe I zu sammeln. Im slowenischen Lendava trifft das Team um Stürmerin Lara Prasnikar zunächst auf Wales (20.15 Uhr). Am Dienstag, 26. Oktober, 17 Uhr, sind die Sloweninnen auswärts bei Griechenland zu Gast. Ihr erst zweites Qualifikationsspiel bestreiten die Isländerinnen mit Alexandra Johannsdottir im Kader am Freitag, 22. Oktober, 17 Uhr, gegen die Tschechische Republik. Am Dienstag, 26. Oktober, empfängt das isländische Team ebenfalls zu Hause um 17 Uhr Zypern.

Schweiz mit zwei Heimspielen

Die Schweiz, für die SGE-Mittelfeldspielerin Sandrine Mauron nominiert wurde, bestreitet am 22. Oktober um 19 Uhr ein Heimspiel in Zürich gegen Rumänien. Am 26. Oktober möchte sich die Nati im Züricher Letzigrund zudem gegen Kroatien beweisen, um ihre Siegesserie in der WM-Qualifikation fortzusetzen. Aus dem Regionalliga-Team reist Valentina Limani zur kosovarischen Nationalmannschaft und trifft auswärts auf Belgien (21. Oktober, 20 Uhr) und Armenien (26. Oktober, 16 Uhr). Ena Taslidza ist mit Bosnien-Herzegowina zunächst in Dänemark zu Gast (21. Oktober, 18 Uhr), bevor das vierte Qualifikationsspiel gegen Russland zuhause ansteht (26. Oktober, 14 Uhr). Auf Abruf steht zudem Léticia Santos für die brasilianische Frauen-Nationalmannschaft bereit. Die Südamerikanerinnen bestreiten am 23. und 26. Oktober in Sydney zwei Freundschaftsspiele gegen Australien.

Zudem wurden zu einem Lehrgang der deutschen U20-Frauen Camilla Küver und Madeleine Steck eingeladen. Das von Kathrin Peter trainierte Team findet sich vom 19. bis 25. Oktober in Krefeld ein und wird ein Testspiel bestreiten. Gegner und Datum wurden bislang noch nicht festgelegt.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #International
  • #Nationalmannschaft
  • #DFB
  • #Länderspielpause
  • #Länderspiele

0 Artikel im Warenkorb