19.02.2021
Frauen Profis

Von Aachen über Metz bis Malta

Am ersten Länderspiel-Wochenende des Jahres treffen neun Adlerträgerinnen mit ihren Nationalteams auf hochkarätige Gegner.

Nach rund zweieinhalb Monaten Pause beginnt an diesem Freitag das erste Länderspiel-Wochenende im Jahr 2021. Den Anfang machen dabei die Österreicherinnen Barbara Dunst, Laura Feiersinger und Virginia Kirchberger, die gleichzeitig die längste Strecke unter den Nationalspielerinnen der Eintracht zurücklegen. Bei milden Temperaturen im maltesischen Paolo trifft das ÖFB-Team am heutigen Freitag, 19. Februar um 15 Uhr im Rahmen der „Visit Malta Women’s Trophy 2021“ auf den WM-Dritten und Olympia-Zweiten Schweden. Während sich die Skandinavierinnen bereits fest für die Europameisterschaft in England qualifiziert haben, haben die Österreicherinnen die EM-Qualifikation auf dem zweiten Platz der Gruppe G abgeschlossen und müssen daher noch die anstehenden Partien der Gruppen B und E abwarten. Das Spiel gegen Schweden möchte die Österreicherinnen deshalb als Generalprobe für das mögliche EM-Quali-Playoff nutzen. 

Alternativprogramm für die Schweizerinnen 

Géraldine Reuteler und die nachnominierte Sandrine Mauron beginnen ihr Länderspieljahr mit der Schweizer Nationalmannschaft am Samstagabend. Statt dem geplanten „Tournoi de France“, das kurzfristig abgesagt wurde, trifft die Nati um 21.10 Uhr im Stade Saint-Symphorien in Metz auf Frankreich. Die Französinnen haben die EM-Qualifikation im Dezember als Gruppensieger beendet und zeigten sich mit 44 Toren in acht Spielen nicht nur zuletzt beim 12:0-Sieg über Kasachstan treffsicher. Die Schweizerinnen hingegen konnten mit zwar nur knapp der Hälfte an Toren immerhin sechs der acht Quali-Spiele gewinnen und so den zweiten Platz der Gruppe H belegen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams fand im Juli 2017 statt und endete mit einem 1:1-Unentschieden. Island verzichtet nach der Turnierabsage in  Frankreich auf Länderspiele, im Ausland spielende Akteurinnen wie Eintrachts Neuzugang Alexandra Johannsdottir werden coronabedingt nicht am Training in Island teilnehmen.

DFB-Team nach 13 Jahren wieder gegen Belgien

Anpfiff für das DFB-Quartett der Eintracht, bestehend aus Laura Freigang, Merle Frohms, Sophia Kleinherne und erstmals auch Sjoeke Nüsken, ist am Sonntagabend (18 Uhr) in Aachen. Beim Auftakt des Miniturniers „Three Nations. One Goal“ im Rahmen der gemeinsamen WM-Bewerbung 2027 trifft das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf Belgien, die sich wie die deutsche Mannschaft als Gruppenerster für die EM in England qualifiziert haben. Das letzte von insgesamt sechs Aufeinandertreffen beider Teams fand im Rahmen der EM-Qualifikation 2008 statt. Damals konnte sich die DFB-Elf mit 5:0 durchsetzen – unter anderem dank eines Doppelpacks der Bundesliga-Rekordspielerin und aktuellen Co-Trainerin der zweiten Frauenmannschaft der SGE, Kerstin Garefrekes. Die Partie am Sonntagabend, in der die deutsche Nationalmannschaft ihre seit Juni 2019 bestehende Siegesserie fortsetzen möchte, wird auf Eurosport live im Free-TV übertragen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €