05.10.2020
Frauen-Bundesliga

Unter Flutlicht punkten

Englische Woche für die Adlerträgerinnen: Am Mittwoch empfängt die Eintracht Bayer 04 Leverkusen und will auch am 5. Spieltag in der Erfolgsspur bleiben.

4:0 beim SV Meppen gewonnen, nun steht das zweite Spiel der Englischen Woche an: Am Mittwoch, 7. Oktober, gastiert Bayer 04 Leverkusen um 18 Uhr bei Eintracht Frankfurt im Stadion am Brentanobad. Am 5. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Saison 2020/21 wollen die Adlerträgerinnen die nächsten Punkte einfahren. Frankfurt steht momentan auf Rang drei der Tabelle – zwei Punkte hinter den noch verlustpunktfreien Münchnerinnen und Wolfsburgerinnen.

Für SGE-Trainer Niko Arnautis richtete sich der Fokus sofort nach dem Auswärtserfolg beim Aufsteiger Meppen auf die Partie gegen Bayer 04: „Nach unserem hochverdienten, zunächst erarbeiteten, dann aber souveränen Sieg über Meppen, steht schon die nächste Partie an: Am Mittwoch erwartet uns mit Bayer 04 Leverkusen ein guter Gegner, der vergangene und diese Saison gezeigt hat, dass er es den Gegnern schwer machen kann. Ein Team, das auch Fußball spielen möchte und einige erfahrene Spielerinnen im Kader hat.“

Zwei Siege, zwei Niederlagen für Bayer

Leverkusens Trainer Achim Feifel trainiert die Werkself bereits die zweite Saison in Folge. Die vergangenen beiden Spielzeiten konnte Leverkusen – wo mit Melissa Friedrich und Jessica Wich zwei ehemalige Frankfurterinnen spielen – jeweils am letzten Spieltag die Klasse halten. Aktuell steht Leverkusen mit sechs Zählern als Tabellenfünfter gut da. Die Rheinländerinnen unterlagen allerdings am Sonntag zu Hause dem Tabellenzweiten VfL Wolfsburg 0:4. Die Bilanz zwischen beiden Vereinen spricht klar für den deutschen Rekordmeister aus Frankfurt: 18 Ligaspiele, 15 Siege, drei Remis. In der vergangenen Saison gewannen die Hessinnen beide Begegnungen 3:1, verloren allerdings zu Hause im DFB-Pokal Achtelfinale 0:1. Der letzte Punktverlust im deutschen Oberhaus im heimischen Stadion am Brentanobad datiert vom 5. Oktober 2013. Beim damaligen 2:2 spielte SGE-Akteurin Theresa Panfil noch für die Bayer-Elf.

Camilla Cüver, die am vergangenen Sonntag gegen den SV Meppen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga debütierte und auch ihren ersten Treffer erzielte, warnt vor Leverkusen: „Ich erwarte einen guten Gegner. Leverkusen hatte auch einen guten Start in die Saison, sie haben sechs Punkte. Sie sind besonders hinten raus sehr stark und schießen oft in den letzten Minuten Tore. Wir müssen also wirklich bis zum Schluss konzentriert bleiben und alles geben, um die drei Punkte zu holen.“ Die Verteidigerin freut sich auf die Bedingungen am Mittwoch: „Mit Flutlicht zu Hause vor einigen Zuschauern zu spielen, sind tolle Bedingungen.“ Zum bisherigen Saisonverlauf erklärt sie: „Wir können wirklich zufrieden mit dem Saisonstart von zehn Punkten aus vier Partien sein, müssen aber weiter konzentriert bleiben, von Spiel zu Spiel schauen und dann unsere Leistung abliefern.“

Sie sind besonders hinten raus sehr stark und schießen oft in den letzten Minuten Tore. Wir müssen also wirklich bis zum Schluss konzentriert bleiben und alles geben, um die drei Punkte zu holen.

Camilla Küver

Hauptaugenmerk: Regeneration

In dieser Englischen Woche, die am Sonntag auswärts beim SC Sand endet, gilt das Hauptaugenmerk einer ausgewogenen Regeneration: „Wir werden uns auf den Gegner optimal vorbereiten. Wichtig wird sein, auch am Mittwoch selbstbewusst unser Spiel durchzudrücken. Erst recht bei der Anzahl an Spielen kommt es auf den Willen und die Konzentration an, wir müssen ans Limit gehen, um viele Spiele in den wenigen Tagen erfolgreich zu gestalten. Ich glaube an die Mädels, dass sie alles dafür tun, um unseren bisherigen positiven Saisonverlauf mit weiteren Punkten zu optimieren“, erklärt Niko Arnautis. Ausfallen werden erneut Laura Feiersinger, Saskia Matheis und Letícia Santos. Ob es bei Virginia Kirchberger und Shekiera Martinez für Mittwoch reicht, entscheidet sich kurzfristig.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie und den daraus resultierenden Vorgaben der Behörden und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) können die Heimspiele bis auf Weiteres nur vor wenigen Zuschauern ausgetragen werden. Zu diesem Kreis zählen im Vorfeld informierte Dauerkarteninhaber der vergangenen Saison, Familienangehörige der Spielerinnen, Förderer sowie Mitarbeiter des Vereins. Daher kann es vorerst keine Tickets im freien Verkauf geben. Eintracht Frankfurt bittet seine Fans um Verständnis und in dieser für alle außergewöhnlichen Situation weiterhin um Geduld.

blättche | 5. Spieltag | 07.10.2020 | 18 Uhr | #SGEB04
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €