29.04.2022

Ungeschlagen-Serie fortsetzen

Nach dem Heimsieg über den FCB II wollen die Zweitliga-Frauen der Eintracht am Sonntag gegen den FSV Gütersloh auch im sechsten Ligaspiel in Folge ungeschlagen bleiben.

Seit fünf Partien ist die U20 der Eintracht nun in der 2. Frauen-Bundesliga ungeschlagen, genauso viele Spiele stehen im Saisonendspurt noch an. Entsprechend hoch ist die Motivation im Team, das Beste aus den restlichen Begegnungen herauszuholen, versichert Trainer Francesco Continolo: „Dass wir fünf Spiele in Folge gepunktet haben, ist toll. Doch jetzt gilt es, den nächsten Schritt zu gehen und aus den letzten fünf Partien die maximale Punkteausbeute mitzunehmen. Darauf freuen wir uns.“

Nach dem 3:1-Heimsieg über den FC Bayern München II wollen die Adlerträgerinnen deshalb im eigenen Stadion gleich nachlegen. Beim dritten Heimspiel in Folge empfängt das Team von Trainer Francesco Continolo am Sonntag, 1. Mai, um 14 Uhr den FSV Gütersloh im Stadion am Brentanobad. Kostenfreie Tickets gibt es ab 13 Uhr am Haupteingang. Staige.tv überträgt die Partie live.

Talentschmiede mit neuer Trainerin

2009 ging es mit Gründung des Vereins auch mit dem Frauenfußball beim FSV Güterloh los, der damit die Tradition des FC Gütersloh fortsetzt. Seitdem zeichnet sich der Verein nicht nur durch eine stabile Entwicklung, sondern vor allem durch seine Nachwuchsarbeit aus. Anna Aehling und Sophia Kleinherne sind aus Eintracht-Sicht die bekanntesten ehemaligen Güterloherinnen, die den Sprung in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga geschafft haben. Auch im aktuellen Kader sind viele junge Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs zu finden, die nun den nächsten Schritt gehen wollen.

Während die Eintracht durch den Sieg über den FCB II auf den sechsten Tabellenplatz geklettert ist, befindet sich der FSV Güterloh zwei Plätze darunter. Nach der Hinrunde hatte das Team aus Nordrhein-Westfalen noch punktgleich mit der SGE II auf dem fünften Platz gestanden, zuletzt konnten die Gütersloherinnen allerdings nicht die erhofften Punkte einfahren. Seit mittlerweile fünf Partien wartet der FSV auf einen Sieg in der 2. Frauen-Bundesliga, am vergangenen Spieltag gab es trotz 3:1-Führung nach 25 Minuten eine 3:4-Niederlage gegen Nürnberg. Erstmals stand dabei Britta Hainke an der Seitenlinie, die Steffen Beck als Cheftrainer abgelöst hat.

Geduldig und wachsam

Beste Torschützin beim FSV ist Annalena Rieke mit zwölf Treffern. Von 2016 bis 2018 sammelte die Stürmerin bereits Bundesliga-Erfahrungen beim FF USV Jena, in 62 Spielen für die Gütersloherinnen schoss die 23-Jährige 34 Tore. Im Hinspiel war allerdings nur eine Stürmerin erfolgreich und zwar im Adler-Trikot: Nina Neumann erzielte das Tor zum 1:0-Endstand, nachdem der FSV zwei Elfmeter vergeben hatte. Worauf es ankommt, um im Rückspiel erneut erfolgreich zu sein, erklärt Francesco Continolo: „Neben ihren jungen haben die Gütersloherinnen auch ein paar erfahrene Spielerinnen, die die Bälle schnell nach vorne spielen. Hier müssen wir wachsam sein und die Flanken und langen Bälle blocken bevor sie gefährlich werden.“

Gleichzeitig sei Geduld gefragt, um die Entwicklung vom letzten Heimspiel, bei dem man erstmals seit fünf Spielen nicht zunächst in Rückstand geraten war, fortzusetzen. „Wir müssen kompakt und geduldig bleiben, um die Situationen abzupassen, in denen wir zupacken können. Auch wenn Gütersloh aktuell keinen guten Lauf hat und im Umbruch steckt, sind sie eine Mannschaft, die jederzeit Tore schießen kann. Aber ich weiß, dass auch meine Mannschaft richtig Bock darauf hat, die nächsten Punkte einzufahren und alles dafür geben wird.“ Verzichten muss die SGE II dabei auf Tomke Schneider (Kreuzbandriss) und Karla Reuter, die ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, sowie auf Lina Altenburg, Loreen Bender, Paulina Platner und Jella Veit, die mit der deutschen U17-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Bosnien-Herzegowina teilnehmen.

  • Kostenfreie Tickets für die Partie gibt es ab 13 Uhr am Haupteingang des Stadion am Brentanobads.
  • Zeitgleich startet auch der Einlass.
  • Es bestehen keine pandemiebedingten Zutrittseinschränkungen mehr. Trotzdem wird zur Sicherheit aller Besucher empfohlen, eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen.
  • Durch das traditionelle Radrennen Eschborn-Frankfurt ist die Zu- und Abfahrt vom Stadion stark eingeschränkt. Es wird daher die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel empfohlen.
  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Vorschau
  • #SGEFSV
  • #Heimspiel

0 Artikel im Warenkorb