11.05.2010

U14 gibt Neu-Isenburg das Nachsehen

Starker Auftritt der U14-Mädels in Neu-Isenburg: Der Riederwald-Nachwuchs setzte sich gegen die TSG verdientermaßen mit 2:0 durch.

Starker Auftritt der U14-Mädels in Neu-Isenburg: Der Riederwald-Nachwuchs setzte sich gegen die TSG verdientermaßen mit 2:0 durch.Die Eintracht kam von Anfang an recht gut mit dem ungeliebten Kunstrasen in Neu-Isenburg zurecht und ließen die Gastgeberinnen nicht so richtig ins Spiel kommen. Laura De Nardi erzielte bereits in der 10. Minute die 1:0 Führung, als sie eine Flanke von Veronika Krokolinski  verwertete. Die Abwehr der Eintracht zeigte sich gut organisiert und störte die Angriffe der TSG früh.#Annika Lang bot im Zentrum der Abwehr eine starke Leistung gewann sämtliche Zweikämpfe und kurbelte das Spiel nach vorne an. Im Spiel gab es wenige Torraumszenen, da sich das Geschehen meistens im Mittelfeld abspielte. Damla Bulut hätte auf 2:0 erhöhen können, doch ihren Weitschuss aus gut 20 Metern konnte die gegnerische Torfrau gerade noch an die Latte lenken. Mit dem bis dahin verdienten 1:0 ging es dann in die Halbzeitpause.Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Lisa Breunig ließ mit einem Kopfball der TSG-Keeperin keine Chance und erhöhte auf 2:0. Die Gastgeberinnen reagierten geschockt, hätten sie doch mit einem Erfolg gegen die Eintracht noch ins Titelrennen eingreifen können.Neu-Isenburg bemühte sich zwar um den Anschlusstreffer, kam aber nicht  wirklich gefährlich vor das Eintracht-Gehäuse. Die unplatzierten Weitschüsse waren eine sichere Beute der Frankfurter Torfrau. Die Eintracht-Mädels brachten den Vorsprung sicher über die Zeit und gingen als verdiente Gewinnerinnen vom Platz.Für die Eintracht spielten: Melina Eckert, Laura De Nardi, Lisa Breunig, Bianca Jockel, Amelie Pollara, Annika Lang, Dilan Ilter, Damla, Bulut, Jasmina Halilagic, Jasmin Temiz, Veronika Krokolinski, Alessia De Nardi, Janina Meinschein, Seren Kozak  und Jule Hildebrandt.

0 Artikel im Warenkorb