08.09.2020
Frauen Profis

„Tordebüt? Umso besser...“

Zwischen Ligaalltag und Nationalmannschaftsnominierung: Laura Freigang, Merle Frohms und Sophia Kleinherne über das Auswärtsspiel bei der SGS Essen und die Vorfreude auf die Länderspiele.

Laura Freigang über...

...ihre zweite DFB-Berufung: Ich bin total glücklich über meine Nominierung, nach dem Algarve-Cup im März erneut dabei sein zu können. Gerade, weil es diesmal zwei Qualifikationsspiele und keine Freundschaftsspiele sind, ist es eine Riesensache und Ehre für mich, den DFB-Adler tragen zu dürfen.

...einen möglichen ersten Länderspieltreffer nach den zwei Toren zum Ligastart: (Lacht) Schön wäre es, aber darauf bin ich absolut nicht auf fokussiert. Ich bleibe demütig und freue mich, wenn ich Einsatzzeiten bekomme – und sollte ich dann auch noch treffen: umso besser!

Das Spiel gegen die SGS Essen wird eine Partie auf Augenhöhe.

Laura Freigang

...die Stärke des nächsten Liga-Gegners SGS Essen: Ich kann das Team so früh in der Saison noch nicht ganz so gut einschätzen. Ich habe mir aber ihr Spiel gegen den VfL Wolfsburg angeschaut, da haben sie es defensiv sehr stark gemacht. Ich glaube, es wird eine Partie auf Augenhöhe am Sonntag.

Merle Frohms über...

...den Kontakt mit Nationalmannschaftskolleginnen in der Coronazeit: Wir waren alle regelmäßig per Videochat oder telefonisch im Austausch, auch mit Martina Voss-Tecklenburg [DFB-Bundestrainerin, Anm. d. Red.] oder ich mit Michael Fuchs [DFB-Torwarttrainer; Anm. d. Red.], um uns auf den aktuellen Stand zu bringen. Es gab auch ein virtuelles Livecooking-Event – alle haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen.

...den ersten Gegner Irland: Klar, das ist zumindest auf dem Papier der schwerste Gegner. Es wird eine Herausforderung, gerade weil wir seit März nicht mehr zusammengespielt haben. Aber wir haben den Anspruch, mit drei Punkten zu starten, was ich der Mannschaft auch zutraue. Zudem ist es unser Anspruch, die Null zu halten und uns dann ohne Gegentor zu qualifizieren.

...sich als erfahrenste doppelte Adlerträgerin und erste Länderspielreise als SGE-Torfrau: Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung. Ich kann versprechen, dass die Adlerträgerinnen fit zur Nationalmannschaft kommen! Ich habe mich in der bisherigen Zeit bei der Eintracht in vielen Bereichen verbessern können. Natürlich helfen da auch die drei Punkte zum Ligastart gegen Werder Bremen vor der besonderen Kulisse im Deutsche Bank Park – ein positiver Saisonstart ist da von Vorteil. Ein Gefühl, das wir am Sonntag gegen Essen hoffentlich noch verstärken können.

Sophia Kleinherne über...

...die Vorfreude auf die ersten Länderspiele nach der Coronapause seit Anfang März: Ich freue mich sehr! Es ist schön, nach dem Ligastart nominiert zu sein und mit der Nationalmannschaft Erfahrungen sammeln zu dürfen. Es ist ein riesen Ansporn für mich, gerade weil es die ersten Pflichtspiele mit dem DFB-Team sind.
 

Es ist schön, mit der Nationalmannschaft Erfahrungen sammeln zu dürfen.

Sophia Kleinherne

...den Kontakt mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in der Coronapause: Sie hat immer das Gefühl gegeben, da zu sein, wenn wir sie brauchen. Zudem hat das DFB-Trainerteam die Spannung hochgehalten, es gab einige gemeinsame Aktionen, Übungen und Trainingspläne für uns.

...das nächste Ligaspiel der Adlerträgerinnen in Essen: Die SGS Essen ist ein Gegner, der einige Ab- und Zugänge zu verzeichnen hat. Wenn wir aber eine ähnlich gute Leistung wie zum Auftakt gegen Bremen zeigen können, sind weitere Zähler möglich. Das gäbe uns ein super Gefühl, um in die Länderspielpause und anschließend weiter in der Liga auf Punktejagd zu gehen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €