16.12.2020
U17-Juniorinnen I

Tabellenplatz halten und von mehr träumen

Die U17-Juniorinnen spielen eine bislang starke Saison, gewannen unter anderem gegen die Top-Teams SC Freiburg, TSG Hoffenheim und den FC Bayern München. Die Erfolge lassen auf mehr hoffen.

Eine fast perfekte Hinrunde spielten unsere U17-Juniorinnen in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Mit drei Siegen zum Saisonstart startete die Mannschaft von Kapitänin Nele Kegler in die Saison und eroberte die Tabellenführung. Sichtbar wurde vor allem das schnelle Zusammenwachsen der Bundesligakader vom 1. FFC Frankfurt und Eintracht Frankfurt, die Mannschaft ist von Beginn an geschlossen aufgetreten. "Corona hat zu vielen Einschränkungen geführt, sowohl im Training als auch an den Spieltagen. Dennoch können wir uns an der Tabellensituation erfreuen", so Trainer Wolfgang Schmidt zum bisherigen Saisonverlauf.

Die Punktverluste beim VfL Sindelfingen (1:1) und Schwaben Augsburg (1:2) steckte das Team gut weg und trat entschlossen gegen die TSG Hoffenheim (3:0) und den SC Freiburg (3:2) auf und fuhr in beiden Partien verdient drei Punkte ein. Damit stehen die Adlerträgerinnen zur coronabedingten Spielpause auf Tabellenplatz 2 in der Bundesliga-Staffel Süd. Die vorhandene Qualität im Kader lässt für die restliche Saison 2021 von mehr träumen.

Trumpf der Mannschaft ist mit drei Siegen aus drei Spielen die Heimstärke. In der Offensive sind die Eintracht-Mädchen gemeinsam mit Tabellenführer SV Alberweiler nach dem SC Freiburg die zweitstärkste Mannschaft der Liga. Besonders torhungrig zeigte sich dabei Mittelfeldspielerin Loreen Bender mit vier Toren. Sie belegt damit Platz 3 in der Torjägerliste. Die übrigen Eintracht-Tore erzielten Selina Geraci, Sarah Khalifa, Katharina Rust, Sarah Wiesner (jeweils zwei), Valentina Bitterwolf, Jasmin Brehmer und Sarina Fendrich. Es wird deutlich: Das Toreschießen ist im Team auf mehrere Schultern verteilt. 

In den sieben Punktspielen gab es sechs Gegentore, dreimal spielten die Frankfurterinnen zu null. Wichtiger Garant dafür sind die Abwehrspielerinnen, die gemeinsam mit Torhüterin Lina Altenburg für Stabilität sorgen. Die 15-jährige Keeperin bewies gerade in den Spielen gegen den 1. FC Donzdorf und Bayern München ihr Können. Ebenso wehrten die Innenverteidigerinnen Franzisca Sinclair und Kathi Rust viele gegnerische Angriffe ab. Für die restliche Saison erhöhen sich zusätzlich für das Trainerteam die Alternativen, da Nele Kegler nach ihrer Verletzungspause zurückkehrt.

Aktuell hält sich das Team mit Laufeinheiten, einem "Home-Trainingsplan" und einer wöchentlichen Zoom-Trainingseinheit fit. "Wir wollen die Saison erfolgreich fortsetzen und die Mädchen sollen sich mit ihren Leistungen für den Frauenbereich empfehlen", betont Trainer Wolfgang Schmidt.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €