26.10.2009

Stärkste Saisonleistung beim 3:1 in Jügesheim

Nach zweiwöchiger Ligapause stand am 6. Spieltag der Hessenliga bei der TGM/SV Jügesheim ein schweres Spiel für die Frauen der Frankfurter Eintracht auf dem Plan, das die Mannschaft von Trainer Klaus Krost durch ihre bisher beste Saisonleistung mit 3:1 für sich entschied. Mit einem Spiel weniger konnten die Frankfurterinnen auf Platz fünf den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten.

Nach zweiwöchiger Ligapause stand am 6. Spieltag der Hessenliga bei der TGM/SV Jügesheim ein schweres Spiel für die Frauen der Frankfurter Eintracht auf dem Plan, das die Mannschaft von Trainer Klaus Krost durch ihre bisher beste Saisonleistung mit 3:1 für sich entschied. Mit einem Spiel weniger konnten die Frankfurterinnen auf Platz fünf den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten.Von Anfang an standen auf dem Jügesheimer Sportplatz die beiden Viererketten im Fokus, welche die Stürmer auf beiden Seiten immer wieder erfolgreich ins Abseits stellten. Die Eintracht zeigte sich hierbei jedoch als das geschicktere Team, das mit dem weiteren Fortschreiten der Partie die Jügesheimer Abwehrreihe immer besser überwand und zahlreiche Chancen herausspielte. Nachdem Viktoria Walter in der 23. Minute noch an der gegnerischen Torhüterin gescheitert war, erzielte Elena Ries in der 30. Spielminute aus spitzem Winkel das 1:0. Lisa Kreusel hatte die Vorarbeit für den Treffer geleistet. Die Eintracht drückte weiter aufs Tempo, überspielte mit sehenswerten Spielzügen die Viererkette der Heimmannschaft, scheiterte aber meist an der Jügesheimer Schlussfrau. Insbesondere Walter und Ries, die die Gastgeberinnen nie unter Kontrolle bringen konnten, hätten das Spiel in dieser Phase bereits entscheiden können. Fünf Minuten vor der Pause schien sich der Chancenverschleiß zu rächen als sich der TGM durch einen Elfmeter die Chance zum Ausgleich bot - die mit einem zu lässigen Schuss weit neben das Tor fahrlässig vergeben wurde.Nach dem Seitenwechsel stellten die Gastgeber um, fanden jedoch nur selten den Weg durch die starke Frankfurter Defensive, die mit einer gut aufgelegten Marie-Christin Bittner im Rücken nur wenige Chancen zuließ. Im Gegenzug zeigte die Eintracht auch weiterhin, wie man gegen eine Viererkette spielen muss, sodass sich die Torchancen fortwährend häuften. Michaela Aichele, Larissa Weidmann und wiederum die starke Elena Ries scheiterten in dieser Spielphase vor dem gegnerische Gehäuse. In der 56. Minute gelang den Gastgeberinnen der Ausgleich zum 1:1, den die Krost-Elf nur fünf Minuten später wieder in einen Rückstand verwandelte: Nicole Gueye hatte mit einem langen Sprint den Platz überwunden, über Kreusel kam der Ball zu Katharina Weis, die mit einer schönen Hereingabe für Walter auflegte - das 2:1 für die Eintracht! Von Aichele und Kreusel in Szene gesetzt, wirbelten Walter, Ries und Weidmann weiter durch die Jügesheimer Defensive, bei der allein die Torfrau eine frühere Entscheidung verhinderte, die letztlich Aichele nach einem Pass von Marion Müller und einem feinen Solo mit dem 3:1 in der 88. Minute herbeiführte. Obwohl die zahlreichen hochwertigen Torchancen in diesem Spiel durchaus für die ein oder andere weitere Begegnung ausgereicht hätten, kann man bei der Eintracht mit diesem Ergebnis und vor allem mit dieser Leistung sehr zufrieden sein.Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susanne Müller, Nicole Gueye, Katharina Weis (70. Mareike Göddel), Michaela Aichele, Lisa Kreusel, Viktoria Walter (83. Marion Müller), Marina Urzo (17. Larissa Weidmann) und Elena Ries

0 Artikel im Warenkorb