16.11.2008
Badminton

Sieg im Spitzenspiel – Eintracht baut Tabellenführung aus

Starke Nerven brauchten die Beteiligten des Spitzenspiels der Verbandsliga Süd am Samstag, bei dem Eintracht Frankfurts Fußballerinnen auf den Tabellenzweiten und somit direkten Verfolger, SG Winterkasten/Reichenbach, trafen.

Starke Nerven brauchten die Beteiligten des Spitzenspiels der Verbandsliga Süd am Samstag, bei dem Eintracht Frankfurts Fußballerinnen auf den Tabellenzweiten und somit direkten Verfolger, SG Winterkasten/Reichenbach, trafen.Die Eintracht begann auf eigenem Platz gut und kontrollierte das Geschehen in der ersten Viertelstunde meist in der Hälfte des Gegners, ohne daraus jedoch Zählbares zu machen. Nachdem die Gäste aus Winterkasten die erste Phase des Abtastens überstanden hatte, entwickelte sich ein überwiegend ausgeglichenes Spiel, bei dem sich beide Teams mit ihren Drangphasen immer wieder abwechselten. Der Eintracht gelang es hierbei zwar besser, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten, im Gegenzug scheiterte das Team von Trainer Klaus Krost aber immer wieder an der starken Gäste-Torhüterin. Larissa Weidmann tat sich hierbei nach einer halben Stunde am meisten hervor, als sie die Torfrau der SG gleich zwei Mal auf die Probe stellte, beide Male aber ihren Meister fand.

Die Gäste aus Winterkasten erwischten in der Folge den besseren Start in die zweite Hälfte, schafften es aber zu selten, die Abseitsfalle der Eintracht zu überwinden oder ernsthafte Gefahr auf das Tor von SGE-Torfrau Marie-Christin Bittner auszuüben. So antwortete die Eintracht in der 57. Minute mit einem schönen Spielzug über Marion Müller und Maria Schultis, den Steffi Löhr mit einem satten Linksschuss zum 1:0 Abschluss. Keine 20 Minuten später war das Unentschieden jedoch wieder hergestellt, nachdem die SG einen sehr fragwürdigen Elfmeter zum 1:1 genutzt hatte.
Die Adlerträgerinnen gaben sich jedoch keine Blöße und versuchten mit spielerischen Mitteln die Führung wieder herzustellen, was in der 81. Minute durch Larissa Weidmann dann auch gelang. Zuvor hatte Michaela Aichele einen Freistoß von Lisa Kreusel auf den zweiten Pfosten verlängert, wo die Torschützin nur noch einzuschieben brauchte. In den letzten Minuten verteidigte die Eintracht ihren Vorsprung erfolgreich, ließ dabei aber die Großchance zum dritten Treffer ungenutzt.
Letztlich kann man von einem verdienten Sieg der Eintracht sprechen, die in den entscheidenden Phasen des Spiels entschlossener agierte und mehr Zug zum Tor entwickelte.

Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis (85. Katharina Weis), Monika Rettinger, Susi Müller, Steffi Löhr, Michaela Aichele, Lisa Kreusel, Marion Müller, Larissa Weidmann und Viktoria Walter (49. Anita Galovic)

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €