13.09.2020

SGE-Frauen gewinnen auch auswärts

Auch das erste Auswärtsspiel im Adlerdress kann die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis gewinnen - am Ende steht es 3:1 gegen die SGS Essen.

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Am zweiten Spieltag der Saison 2020/21 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga stand das erste Auswärtsspiel der Eintracht Frauen an – es ging in den Ruhrpott zur SGS Essen. Im Stadion an der Hafenstraße drehten die Adlerträgerinnen einen Rückstand in einen verdienten 3:1-Sieg (2:1).

Zum Auftakt vor einer Woche hatten die Adlerträgerinnen bereits beim 5:1 im Deutsche Bank Park gegen den SV Werder Bremen erfolgreich vorgelegt. Nun wartete mit dem ersten Pflicht-Auswärtsspiel mit der SGS Essen, die zum Auftakt 0:3 gegen den VfL Wolfsburg verloren hatten, eine junge, aber erfahrenere Mannschaft als der Aufsteiger aus der Hansestadt.

Essen zu Beginn gefährlicher

Die erste Torannäherungen hatten die Gastgeberinnen aus dem Ruhrpott, der Ball schlug knapp neben das SGE-Tor (3.). Trotz ihres Umbruchs – zwölf Ab- und zwölf Neuzugänge – hatten die Essenerinnen die gefährlicheren Chancen. Ein langer Ball auf Stürmerin Nicole Anyomi, die sich im Zweikampf durchsetzte, sorgte für die SGS-Führung (7.). Doch das Engagement der SGE-Frauen wurde belohnt, nach einem Foul im Strafraum traf Laura Feiersinger zum verdienten 1:1 (16.). Die bessere Spielkultur zeigten die Hessinnen, die unbeeindruckt vom frühen Rückstand ihre technischen Qualitäten gepaart mit dem vorhandenen Selbstbewusstsein zeigten: Barbara Dunst rutschte knapp an einer Flanke vorbei, das hätte bereits die Führung sein können (23.).

Chancen hatten beide Teams, SGS-Talent Carlotta Wamser zog mutig vom linken Strafraumeck ab (32.), auf der Gegenseite scheiterte Laura Freigang nach einem feinen Steckpass von Laura Feiersinger an SGS-Torfrau Stina Johannes (35.). Es war das von Laura Freigang erwartete Match auf Augenhöhe. Mehr Spielkultur allerdings zeigten die Frankfurterinnen – die noch vor der Pause in Führung gingen: Verena Aschauers Freistoß ging über alle Köpfe direkt ins SGS-Tor (40.)

Die SGE hintenraus mit dem besseren Spiel

Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Gäste mehr Offensivdrang, zwei knappe Abseitspositionen und ein Ball über den SGS-Querbalken verhinderten den Ausbau der Führung. Wenn die Eintracht manche Situation etwas cleverer gegen die nun häufiger überrascht wirkende Essener Defensive ausgespielt hätte, wäre das eine oder andere Tor mehr gefallen. Die Essenerinnen hatten nun kaum noch Offensivakzente zu setzen. So war das 3:1 durch Laura Freigang, die einen zu lasch abgewehrten Ball verwandeln konnte (75.), nur das verdiente Resultat der besseren Spielanlage.

Nun steht erst einmal eine Länderspielpause an, in der zahlreiche Adlerträgerinnen unterwegs sind. Das nächste Liga-Spiel findet am Sonntag, dem 27. September, um 14 Uhr am Stadion am Brentanobad statt. Gegner ist dann die TSG 1899 Hoffenheim.

So spielte die SGE:

Frohms – Aschauer, Kirchberger, Kleinherne, Hechler – Pawollek, Mauron (90.+1 Köster) – Dunst (76. Panfil), Freigang (90.+1 Martinez), Feiersinger (76. Nüsken) – Reuteler (65. Prasnikar)

So spielte die SGS Essen:

Johannes – Nesse, L. Ostermeier, Feldkamp (63. Räcke) , Klasen (21. Dzaltur) – Baaß, Senß, Baijings (73. Brecht), Wamser, Markou (60. Lange) – Anyomi

Schiedsrichterin:

Miriam Schwermer

Gelbe Karten:

Wamser / Aschauer

Tore:

1:0 Anyomi (7.), 1:1 Feiersinger (16./Elfmeter), 1:2 Aschauer (40.), 1:3 Freigang (75.)

  • #SGSSGE
  • #Frauen
  • #SGE
  • #DieLiga
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom