04.04.2021
2. Frauen-Bundesliga

Mutig zum Erfolg beim Tabellenführer

Die Zweitligafrauen der Eintracht dominieren das Auswärtsspiel bei der SG 99 Andernach und belohnen sich am Ostersonntag beim Tabellenführer mit einem 2:1 (1:1)-Sieg.

Zum Abschluss der zweiten Englischen Woche in Folge wartete am Ostersonntag der zu Spielbeginn aktuelle Tabellenführer im Andernach Stadion auf die Zweitligafrauen der Eintracht. Mit einer Siegesserie von drei gewonnenen Spielen im Rücken ging die SG 99 Andernach zwar als Favorit in die Partie, die Frankfurterinnen als Tabellenfünfte zeigten sich aber von Beginn an mutig und angriffslustig, gingen zwei Mal in Führung und gewannen schließlich durch eine starke Leistung verdient mit 2:1. 

SGE-Trainerin Kim Kulig wechselte in der Startelf im vierten Spiel innerhalb von zwölf Tagen auf drei Positionen im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen den FC Ingolstadt und setze unter anderem auf Leonie Köster aus dem Kader der ersten Mannschaft, die gestern der Einzug ins DFB-Pokalfinale feierte. Die deutsche U19-Nationalspielerin ergänzte das Mittelfeld hinter dem Dreiersturm um Saskia Matheis, Johanna Berg und Nina Neumann, der in einer mutigen Anfangsphase der Eintracht durch offensives Pressing gleich auf sich aufmerksam machte und sich früh belohnen konnte. Nach einem Pass von Kara Bathmann auf Johanna Berg schloss die Dreierpackerin aus der Partie gegen Niederkirchen von der Strafraumgrenze ab und traf unhaltbar für Torhüterin Jana Theisen, die kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, ins rechte Eck zum 1:0-Führungstreffer (10.). 

Schneller Ausgleichstreffer der Gastgeberinnen 

Die Antwort der Gastgeberinnen ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Nur fünf Minuten später köpfte Kathrin Schermuly nach einem Eckball mit der ersten Torchance für die SG Andernach zum 1:1-Augleich (15.). Trotz des schnellen Rückschlags blieben die Adlerträgerinnen das aktivere Team und hatten nur zwei Minuten darauf durch einen schnellen Angriff von Nina Neumann und Johanna Berg die Chance zum erneuten Führungstreffer. Diesmal konnte der Schuss von der Torschützin zum 1:0 allerdings kurz vor der Linie geklärt werden. Bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit baute die Eintracht weiter Druck auf und ließ im Gegenzug bis auf einen Schuss von Antonia Hornberg, den Torhüterin Karla Erichsen stark parierte, kaum etwas zu (45.).

Starkes Solo von Matheis führt zum 2:1

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte spielten sich zunächst hauptsächlich im Mittelfeld und ohne Torraumszenen ab. Richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 56. Minute, als Johanna Berg nach einem langen Pass den Ball über die eingewechselte Torhüterin Kathrin Günther köpfte. Diesmal konnte Abwehrspielerin Karla Engels auf der Linie klären, die dabei mit dem Kopf an den Pfosten stieß, nach einer kurzen Behandlungspause aber glücklicherweise weitermachen konnte. Durch diese gute Chance beflügelt, übernahmen die Adlerträgerinnen in der Folge wieder die Kontrolle über die Partie und gingen kurz darauf durchaus verdient wieder in Führung. Saskia Matheis dribbelte sich in einem ganz starken Solo in den Strafraum, ließ dabei vier Andernacherinnen stehen und legte auf Nina Neumann auf, die nur noch einschieben musste (65.). 

In den verbleibenden 20 Minuten blieben die Gäste aus Frankfurt weiter gefährlich und hatten durch zwei Abschlüsse von Jonna Brengel, die beide zur Ecke abgewehrt wurden, gleich zwei Chancen hintereinander (80. und 81.), in der 87. Minute scheiterte Leonie Köster zudem knapp an SG-Torhüterin Günther. In der Schlussphase wurde die SG Andernach zwar noch einmal druckvoller und hatte durch einen gefährlichen Freistoß von Lisa Umbach, der an die Latte ging (89.), und einen weiteren Schuss, den Karla Erichsen gut parierte (89.), die Möglichkeit zum Ausgleich, die Frankfurterinnen warfen aber noch einmal alles rein, um schließlich die Saisonpunkte sieben, acht und neun mit in die Heimat zu nehmen. 

„Ganz wichtige Punkte für uns“ 

Trainerin Kim Kulig war entsprechend zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft: „Es ist erstmal super, dass sich die Mädels belohnt haben. Es ist immer wichtig, dass du, wenn du eine gute Leistung zeigst, auch etwas mitnehmen kannst. Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns. Insgesamt war es ein starkes Spiel der Mädels, in dem wir uns von Anfang an super präsentiert haben. Wir waren sehr konzentriert und haben das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt und uns immer wieder Torchancen herausgespielt. Selbst am Ende hatten wir noch gute Ballbesitzphasen, in denen der Gegner hinterherlaufen musste. Das haben wir schlau gemacht. Gegen Köln und Ingolstadt haben wir auch schon gute Leistungen gezeigt und leider nichts mitnehmen können. Umso glücklicher sind wir, dass wir uns jetzt belohnen konnten. Nun haben die Mädels erst einmal zwei Tage frei und sollen noch mit ihren Familien Ostern feiern können, bevor wir uns auf das nächste Spiel vorbereiten."

Nach zwei Englischen Wochen in Folge hat das Team nun eine Woche, um sich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten. Am Sonntag, 11. April, ist um 14 Uhr der 1. FC Saarbrücken in Frankfurt zu Gast.

So spielte die SGE II

Erichsen – Bathmann (78. Blumenthal), Steck, Schneider, Walaschewski (62. Seiler) – Köster, Hirata, Brengel (90.+3 Janser) – Matheis, Berg, Neumann. 

So spielte Andernach

Theisen (27. Günther) – Hisenaj, Umbach, Dillenburg (46. Schäfer), Zilligen, Engels (88. Lang), Schumacher, Asteroth (74. Poppe), Wagner, Hornberg, Schermuly.

Schiedsrichterin

Sarah Willms 

Tore

0:1 Berg (10.)
1:1 Schermuly (15.)
1:2 Neumann (65.)

Gelbe Karte

Hisenaj (52.) -

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Auswärtssieg
  • #SGASGE
  • #Spielbericht
  • #EintrachtFrauen
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €