07.12.2008
Badminton

Mit Kantersieg in die Winterpause

Einen gelungenen Jahresabschluss konnten die Fußballerinnen der Frankfurter Eintracht am letzten Hinrunden-Spieltag der Verbandsliga Süd feiern.

Mit einem spektakulären 10:1-Kantersieg gegen den Mitfavoriten Opel Rüsselsheim gelang den Eintracht-Frauen der erste zweistellige Sieg der laufenden Saison.

Von Beginn an dominierte die Eintracht auf dem Kunstrasenplatz in Bergen das Geschehen und kam mit direktem und sehenswertem Kombinationsspiel immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Bereits nach 14 Minuten gelang Viktoria Walter, nach Vorarbeit von Steffi Löhr, der 1:0-Führungstreffer. Nur eine Minute später vergab Larissa Weidmann die Großchance zum zweiten Treffer, den jedoch Walter nach einer guten Stunde nachlegen konnte. Zuvor hatte sich Anne Kaps schön gegen ihre Gegenspielerin durchgesetzt. Die Gäste aus Rüsselsheim versuchten im Gegenzug durch Konter zum Torerfolg zu kommen, scheiterten jedoch immer wieder an der Frankfurter Abwehrkette. Die einzigen beiden Chancen der Rüsselsheimer resultierten in dieser Hälfte aus individuellen Fehlern der Frankfurter Hintermannschaft.
Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, ehe die Adlerträgerinnen ihren Vorsprung auf 5:0 ausbauen konnten. Anne Kaps hatte sich zweimal über links durchgesetzt und die Treffer drei und vier erzielt, Michaela Aichele war beim 5:0 zur Stelle, nachdem Maria Schultis über aussen die schöne Vorarbeit geleistet hatte. Mit der komfortablen Führung im Rücken, ließ die Eintracht nun die Zügel schleifen und ging etwas zu locker zu Werke, was nach einer knappen Stunde den Ehrentreffer für Rüsselsheim zur Folge hatte. Im direkten Gegenzug legten die Frankfurterinnen aber wieder nach und kamen durch einen Alleingang von Walter und einem Eigentor der Rüsselsheimer Hintermannschaft zum 7:1. Nachdem Löhr noch eine weitere Großchance vergeben hatte, legte Nicole Gueye mit einem sensationellen Distanzschuss in den Winkel den achten Treffer nach. Zum furiosen Ende waren es Löhr, die einen Abpraller nach Schuss von Kaps verwertete und Marion Müller, die mit dem Ende der regulären Spielzeit das zweistellige Endergebnis perfekt machten.
Da die Eintracht über weite Strecken des Spiels nur auf ein Tor anrannte und dabei noch zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, geht der Sieg mehr als nur in Ordnung, wenn auch das Ergebnis ein wenig zu hoch ausfiel.

Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susi Müller (71. Katharina Weis), Nicole Gueye, Steffi Löhr, Michaela Aichele, Lisa Kreusel, Anne Kaps, Viktoria Walter und Larissa Weidmann (68. Marion Müller)

0 Artikel im Warenkorb