14.05.2022
2. Frauen-Bundesliga

Matheis gleicht spät aus

Die U20 der Eintracht hat gegen die SG 99 Andernach ein 2:2 (1:1)-Remis erkämpft. Linn Beck (21.) sorgt für die Führung, nach zwei SG-Toren gelingt Saskia Matheis der Ausgleich (81.).

Nach sechs Spielen ohne Niederlage und dem darauf folgenden 0:2 gegen Tabellenführer SV Meppen wollten die von Kerstin Garefrekes gecoachten U20-Frauen der Eintracht gegen die SG 99 Andernach wieder punkten – wohlwissend, dass die Gäste die beste Rückrundenmannschaft sind. „Wir wussten, dass wir auf einen guten Gegner treffen. Dementsprechend hatten wir die Mannschaft eingestellt, wollten aus dem Mittelfeldpressing heraus agieren und dann nach vorne unsere Chance suchen“, hatte Garefrekes in Abwesenheit von Cheftrainer Francesco Continolo die Marschroute ausgegeben. Dies gelang den jungen Adlerträgerinnen über die gesamte Spieldauer sehr gut. „Die Mannschaft hat das super umgesetzt, die Zweikämpfe gesucht und viele gewonnen“, bilanzierte Garefrekes, die ein „intensives Spiel gegen einen unangenehmen Gegner" gesehen hatte.

Linn Beck trifft zur verdienten Führung

Ohne die zuletzt verletzt ausgeschiedenen Kara Bathmann und Emily Kraft hatte die Eintracht eine gute Anfangsphase. Becks Versuch wurde von der Linie gekratzt (12.), Ilayda Acikgöz prüfte die Andernacher Torfrau (14.). Linn Beck machte es dann besser, ließ nach 21 Minuten am Sechzehner eine Gegenspielerin aussteigen und vollendete aus 17 Metern zum 1:0.

Nach etwa einer halben Stunde setzten die Gäste mehr Akzente. Johann konnte zunächst noch gegen Julia Schermuly zur Ecke klären (35.), ehe die Stürmerin sich gegen die Frankfurter Torhüterin durchsetzte und zum 1:1 einschob (37.). Nach der Pause machte Andernach, die nach der Winterpause bereits acht Partien gewonnen haben, genau dort weiter. Julia Schermuly war erneut gegen Johann im Zweikampf energischer und köpfte zur Führung ein (51.).

Garefrekes: "Hätten drei Punkte verdient gehabt"

Doch Frankfurt zeigte sich nicht geschockt und blieb am Drücker. Beck knallte das Leder an die Latte (57.) und fand in van der Laan ihre Meisterin (65.). Das war aber noch nicht alles. Saskia Matheis zog nach einem Einwurf aus 17 Metern ab – 2:2 (81.).

Kerstin Garefrekes zeigte sich mit dem Remis zufrieden. „Die Leistung hat gestimmt. Ich glaube, wir hätten aber auch drei Punkte verdient gehabt“, sagte sie nach den 90 Minuten auf dem Kunstrasen am Brentanobad. Ihre Mannschaft festigt damit Rang sechs, zwei Spiele sind noch zu absolvieren. Am kommenden Sonntag geht’s zu Borussia Bocholt (11 Uhr).   

So spielte die SGE II

Johann – Walaschewski (82. Sinclair), Steck, D. Acikgöz, Berg – I. Acikgöz, Brengel, Krawczyk – Fendrich (65. Hochstadt), Beck, Matheis.

So spielte die SG Andernach

Van der Laan – K. Schermuly, Umbach, J. Schermuly, Dillenburg (79. Bartzen), Zilligen, Engels, Schumacher, Brückel (67. Weingarz), Weißenfels, Wagner.

Schiedsrichterin

Irina Stremel

Zuschauer

75

Tore

1:0 Beck (21.)

1:1 J. Schermuly (37.)

1:2 J. Schermuly (51.)

2:2 Matheis (81.)

Gelbe Karten 

Brengel, Fendrich - /

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Heimspiel
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb