28.09.2009

Last Minute-Sieg im Stadtderby

Zum zweiten Aufeinandertreffen innerhalb weniger Wochen kam es in der Hessenliga der Frauen am vergangenen Spieltag zwischen der Frankfurter Eintracht und dem FFC Frankfurt III. Nachdem man die dritte Mannschaft des Bundesligakrösus’ in dieser Saison bereits aus dem Regionalpokal geworfen hatte, behielt die Eintracht auch im Ligaspiel mit einem späten 1:0 die Überhand.

Zum zweiten Aufeinandertreffen innerhalb weniger Wochen kam es in der Hessenliga der Frauen am vergangenen Spieltag zwischen der Frankfurter Eintracht und dem FFC Frankfurt III. Nachdem man die dritte Mannschaft des Bundesligakrösus' in dieser Saison bereits aus dem Regionalpokal geworfen hatte, behielt die Eintracht auch im Ligaspiel mit einem späten 1:0 die Überhand.Bereits die ersten zehn Minuten ließen auf den Rest der Begegnung schließen, in der sich beide Mannschaften zumeist zwischen den Strafräumen bekämpften und Torraumszenen weitestgehend die Seltenheit blieben. Nach 24. Minuten hätte die Eintracht die erste Großchance verzeichnen müssen, doch der klare Elfmeterpfiff des Unparteiischen blieb aus, nachdem Viktoria Walter im Strafraum von der gegnerischen Torfrau ungestüm von den Beinen geholt wurde und im Anschluss an diese Szene den Platz verletzt verlassen musste. So war es der FFC, der die beste Chance der ersten Hälfte ungenutzt ließ als ein Schuss in der 39. Spielminute nur knapp am Pfosten vorbeistrich.Auch nach dem Seitenwechsel blieb es bei einem offenen Schlagabtausch im Mittelfeld, bei dem sich die Eintracht vor dem gegnerischen Tor jedoch viel zu harmlos und ohne die nötige Durchsetzungskraft präsentierte. So dauerte es eine ganze Stunde, bis Michaela Aichele zunächst einen Kopfball aus kurzer Distanz über die Latte setzte und nur zwei Minuten später mit einem Distanzschuss selbige traf. In der Folge blieb der FFC das gefährlichere Team, konnte aber seinerseits vor dem Tor nicht die nötige Konsequenz aufzeigen, sodass es bei einem Treffer des Außenpfostens blieb. In der 88. Minute war es schließlich die eingewechselte Mareike Goeddel, die mit ihrem Kopfball nach einer Ecke von Lisa Kreusel den Last Minute-Treffer zum Sieg erzielte.Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susanne Müller, Nicole Gueye, Katharina Weis (53. Mareike Goeddel), Michaela Aichele, Lisa Kreusel, Viktoria Walter (34. Elena Ries), Marina Urzo und Marion Müller 

0 Artikel im Warenkorb