30.07.2021
Frauen Profis

Knappe Niederlage gegen die TSG

Im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung musste sich die SGE gegen den Champions-League-Teilnehmer TSG Hoffenheim nach einem ausgeglichenen Spielverlauf mit 1:2 (0:0) geschlagen geben.

Im Gegensatz zum Testspielauftaktsieg über den FC Carl Zeiss Jena vor einer Woche wechselte SGE-Trainer Niko Arnautis, dessen Vertrag unter der Woche vorzeitig verlängert wurde, bei der 1:2 (0:0)-Testspielniederlage gegen die TSG Hoffenheim auf einigen Positionen. So begann Shekiera Martinez im Sturm, Dilara Acikgöz von den Zweitliga-Frauen verteidigte hinten links in der Viererkette. Erstmals seit dem zweiten Lockdown im vergangenen Herbst konnten bei einem Spiel der Adlerträgerinnen Zuschauer auf dem Sportplatz in Ruppach-Goldhausen zugegen sein.

Hoffenheim, das gerade sein Trainingslager im Westerwald absolviert, hatte die erste Chance, doch Cara Bösl im SGE-Tor parierte (3.). Eintrachts größte Möglichkeit hatte Martinez nach einer Viertelstunde, als sie die Kugel nach einem guten Dribbling über den Querbalken jagte (17.). Die Frankfurterinnen waren insgesamt gut in der Partie, machten aber zu wenig aus den guten Ansätzen. Champions-League-Teilnehmer TSG zeigte sich etwas effektiver und traf gar noch einmal die Latte vor dem Seitenwechsel (36.) und Bösl musste erneut auf der Linie retten (41.).

Zur zweiten Halbzeit wechselte Arnautis fast seine komplette Startelf aus, was dem Spielfluss seines Teams allerdings keinen Abbruch tat. Im Gegenteil: Einen Fehler der eingewechselten TSG-Torfrau Laura Dick nutzte Laura Freigang aus, um die Führung zu erzielen (63.), bevor Tine de Caigny postwendend die Kugel zum 1:1 über die Linie drücken konnte (65.). Und die TSG-Torschützin legte nur fünf Minuten später nach. Erst konnte Bösl die erste Möglichkeit per Reflex noch stark abblocken, bevor die Belgierin per Kopf im zweiten Versuch gegen die chancenlose SGE-Keeperin einnickte (70.). Die Hessinnen hatten in der Schlussphase noch einige gute Offensivansätze, doch die erfahreneren Hoffenheimerinnen agierten am Ende einen Tick cleverer und ließen nichts mehr anbrennen.

SGE-Coach Arnautis sah trotz des Ergebnisses viele positive Dinge: „Ich finde, es war ein gutes Testspiel nach erst zwei Wochen gegen ein Team, das in der Champions-League-Qualifikation antreten wird. Die Partie war ausgeglichen, wir haben nach der Führung aber gleich zwei Gegentore bekommen. Nach den Wechseln ist klar, dass der Rhythmus und Spielfluss verloren geht. Das Ergebnis ist schade, aber wichtig ist, dass wir Dinge, die wir trainieren, umsetzen. Da habe ich viel Gutes gesehen, aber auch Sachen, die wir noch verbessern können. Toll, dass wir gegen solch gute Gegner testen können. Das bringt uns insgesamt weiter für den Start Ende August.“

Kommende Woche stehen für die Adlerträgerinnen am Donnerstag, 5. August, ein Testspiel in Frankreich gegen Girondins Bordeaux (15.30 Uhr) sowie am Sonntag, 8. August, in der RB-Arena gegen Leipzig (16 Uhr) an.

So spielte die SGE

Bösl ­– Küver (73. Berg), Kleinherne (73. Hirata), Worm (46. Steck), D. Acikgöz (46. Hechler) – Köster (46. Mauron), Feiersinger (46. Johannsdottir), Dunst (46. Nüsken), Freigang (73. Dunst) – Martinez (46. I. Acikgöz), Prasnikar (46. Brengel).

So spielte Hoffenheim

Tufekovic (46. Dick) – Specht, Hartig (46. Krumbiegel), Feldkamp, Wienroither (46. Linder), de Caigny, Harsch (46. Billa), Corley, Kocsán (46. Hagel), Steinert (14. Fühner), Brand (46. Degen).

Schiedsrichter

Vincent Hardt

Tore

0:1 Freigang (63.)

1:1 de Caigny (65.)

2:1 de Caigny (70.)

  • #SGE
  • #Frauen
  • #TSGSGE
  • #Testspiel
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb