22.11.2021
U17-Juniorinnen

Klarer Heimsieg sichert Herbstmeisterschaft

Mit einer konzentrierten Leistung sicherten sich die U17-Juniorinnen von Eintracht Frankfurt den Herbstmeistertitel und haben aktuell sechs Punkte Vorsprung auf die TSG Hoffenheim.

Die Vorzeichen vor der Partie waren klar: Mit einem Sieg über den TSV Schwaben Augsburg könnten die U17-Juniorinnen die Herbstmeisterschaft feiern. Entsprechend konzentriert ging das Team von Trainer Wolfgang Schmidt in das Spiel. Die Gäste aus Bayern standen defensiv sicher und ließen in der Anfangsphase wenig zu und die Adlerträgerinnen taten sich schwer ihr Spiel umzusetzen. Beste Torchance hatte Valentina Bitterwolf mit einem Pfostentreffer (20.). Erlösung erfolgte nach über einer halben Stunde durch Sarah Preuss. Frankfurts Stürmerin verwandelte einen Pass von der rechten Seite von Katharina Rust unhaltbar für Schwaben-Torhüterin Maja Mirkic. Das Eintracht-Spiel lief nun flüssiger und fünf Minuten nach dem ersten Treffer folgte durch Lisa Berger das 2:0. Die Außenverteidigerin köpfte einen Eckball zu ihrem ersten Saisontreffer ein. Fast mit dem Pausenpfiff setzte sich Sarah Preuss im Strafraum von Schwaben Augsburg durch und erhöhte auf 3:0.

Mit dem Schwung aus der ersten Halbzeit startete das Eintracht-Team auch in den zweiten Durchgang, Laura Ciulla (43.) und Sarah Khalifa (46.) waren dem vierten Treffer nah gewesen. Diesen erzielte in der 51. Spielminute Sarah Wiesner mit einem präsizen Torschuss. Die Gäste waren nun in der eigenen Hälfte eingeschlossen und kamen kaum noch über die Mittellinie. Immer wieder gab es Torschussaktionen der Frankfurterinnen, einziges Manko war die Chancenverwertung. In der Schlussphase folgte die Tore fünf und sechs. Die eingewechselte Alina-Jolie Hammann kam im Augsburger Strafraum frei zum Torschuss und nutzte diesen zu ihrem Tordebüt in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Den Abschluss machte Kapitänin Bitterwolf mit einem Distanzschuss der Torhüterin Mirkic durch die Handschuhe rutschte.

Stolz auf ersten Saisontreffer

Eine Viertelstunde war Alina-Jolie Hammann auf dem Spielfeld und traf dann mit ihrem ersten Saisontreffer zum 5:0. „Es war toll, dass ich nach meiner Einwechslung gleich ein Tor erzielen konnte. Dies ist auch eine gute Bestätigung für mich selbst“, strahlte die glückliche Offensivspielerin nach dem Spiel. Auch Trainer Wolfgang Schmidt war zufrieden: „Mich hat sehr gefreut, dass Lisa Berger und Alina-Jolie Hammann ihre ersten Tore erzielt haben.“ Und auch sein Fazit fällt positiv aus: „Es hat etwas gedauert bis wir ins Spiel gefunden haben und unser erstes Tor erzielten. Heute habe wir auch einigen Spielerinnen Spielpraxis geben können und sie haben es auch mit guten Leistungen zurückgezahlt.“

Am kommenden Samstag startet die Rückrunde in der B-Juniorinnen-Bundesliga mit einem Hessenduell für die Adlerträgerinnen. Das Team von Hessen Wetzlar gastiert in Frankfurt.

Eintracht Frankfurt U17 - Schwaben Augsburg U17 6:0 (3:0)

Eintracht: Janek; Faude (53. Hoff), Ciulla (68. Lepper), Kouroupis, Berger, Rust, Khalifa (61. Hammann), Bitterwolf, Wiesner, Ballmann (61. Dias), Preuss (53. Bleifuß).

Schwaben: Mirkic; Hahnemann (53. Grohmann), Frank, Daka, Birkle, Gartmann (60. Gabler), Blücher (53. Weißkirchen), Siegert, Baur (11. Stengle), Haidl, Karl (60. Tancredi).

Tore:
1:0 Preuss (33.)
2:0 Berger (37.)
3:0 Preuss (40.)
4:0 Wiesner (51.)
5:0 Hammann (75.)
6:0 Bitterwolf (79.)

  • #Mädchen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #U17
  • #Juniorinnen

0 Artikel im Warenkorb