25.04.2010

Kantersieg gegen Kammerbach

Die Frauen der Frankfurter Eintracht haben auch am 17. Spieltag der Hessenliga ihre kleine Siegesserie fortgesetzt und sich durch ein 5:1 gegen die TSG Kammerbach auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben.

Die Frauen der Frankfurter Eintracht haben auch am 17. Spieltag der Hessenliga ihre kleine Siegesserie fortgesetzt und sich durch ein 5:1 gegen die TSG Kammerbach auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben. Besonders treffsicher zeigten sich an diesem Wochenende Viktoria Walter und Kathrin Krokolinski, die jeweils einen Doppelpack zum Sieg beisteuerten.Anders als die Wochen zuvor, zeigte sich die Eintracht diesmal von Beginn an hellwach und spielte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, woraus immer wieder sehr gelungene Kombinationen resultierten. Nach ersten kleineren Torchancen, eröffnete Kathrin Krokolinski nach einer viertel Stunde den Torreigen durch einen Kracher in den Winkel, den Elena Ries mit einem feinen Pass vorbereitet hatte. Nur zwei Minuten später startete Lisa Kreusel einen Sololauf, dessen Abschluss die gegnerische Torfrau genau vor die Füße der mitgelaufenen Viktoria Walter parierte, die nur noch zum 2:0 einschieben musste. Beim folgenden Anstoß zeigte sich gleich darauf Leonie Günther hellwach, die dem Gegner den Ball vom Punkt stahl und das Spielgerät aus 25 Metern, wie an der Schnur gezogen, im Torkreuz versenkte. Die Eintracht hörte auch nach der respektablen Führung nicht auf zu spielen und kam nach klugen Pässen durch Walter und Michaela Aichele zu weiteren Tormöglichkeiten. Auf der Gegenseite ließ die Viererkette die gegnerischen Stürmerinnen regelmäßig ins Abseits laufen, sodass Torfrau Marie-Christin Bittner nur zweimal eingreifen musste, das jedoch souverän.Nach dem Seitenwechsel besiegelte abermals Krokolinski den Frankfurter Sieg durch das 4:0, bei dem sie sich stark gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzte. Eingeleitet wurde der Treffer wiederum durch eine Kopfballvorlage von Ries. Die Eintracht schaltete nun einen Gang zurück, sodass sich Kammerbach noch einmal wehren konnte; mehr als der Ehrentreffer aus stark abseitsverdächtiger Position war für die schwachen Gäste jedoch nicht mehr drin. Den sehenswerten Schlusspunkt des Spiels setzte wiederum Walter, die nach einer weiten Flanke von Nicole Gueye per Kopf den 5:1-Endstand markierte.Letztlich ein spielerisch wie kämpferisch mehr als verdienter Sieg der Eintracht, die besonders in der ersten Hälfte spielerisch überzeugen konnte. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten zeigt die Formkurve nun wieder nach oben.Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susanne Müller, Nicole Gueye, Michaela Aichele (83. Anja Noglik), Elena Ries, Lisa Kreusel, Leonie Günther (77. Marion Müller), Kathrin Krokolinski (83. Marina Urzo) und Viktoria Walter

0 Artikel im Warenkorb