13.12.2020
Frauen-Bundesliga

Kampfgeist wird nicht belohnt

Eintracht Frankfurt bietet dem ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München zum Hinrundenabschluss lange Zeit Paroli, muss sich aber am Ende knapp 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Die Vorzeichen sprachen beim Spiel der Frankfurter Eintracht gegen Bayern München klar für den Gast aus der bayerischen Landeshauptstadt: Zehn Siege aus zehn Spielen, 31:1 Tore, während die SGE mit 14 Punkten als Fünfter in die Partie ging. Doch die Frankfurterinnen boten im Stadion am Brentanobad am elften und letzten Spieltag der Saison 2020/21 der Hinrunde in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine sehenswerte Partie. Am Ende reichte die kämpferisch klasse Leistung der SGE gegen müde wirkende Bayern dennoch nicht zum Punktgewinn. Am Ende hieß es 0:1 (0:0) aus Frankfurter Sicht.

Starker SGE-Beginn

Bis auf Verena Aschauer, die nach ihrer Erkältung im Gegensatz zur Startformation im DFB-Pokal Achtelfinale gegen Leipzig zurück auf den Rasen kehrte, vertraute Trainer Niko Arnautis jener Formation, die mit einem 4:0 vor einer Woche ins Viertelfinale eingezogen war. Die erste Torannäherung zeigten die Adlerträgerinnen nach rund vier Minuten. Richtig gefährlich für Laura Benkarth im FCB-Kasten wurde es, als ein missglückter Rückpass von Marina Hegering fast den Weg ins eigene Tor fand (6.). SGE-Torjägerin Laura Freigang nutzte fast die nächste Unkonzentriertheit der Gäste (10.), die unter der Woche noch in der UEFA Women’s Champions League bei Ajax Amsterdam 3:1 gewonnen hatten. Offensiv forsch, hinten aufmerksam – die Hessinnen waren deutlich wacher als der Tabellenführer, der es in den ersten 20 Minuten nicht schaffte, eine klare Torchance zu kreieren.

Erst anschließend bemühten die Münchnerinnen sich, das Spielgeschehen ein wenig in die Spielhälfte der Eintracht zu verlagern. Die Frankfurterinnen kamen nun seltener über die Mittellinie, gleichwohl sie leidenschaftlich kämpften und sicher in der Defensive standen. Erst die Toptorjägerin der Liga, SGE-Stürmerin Laura Freigang, setzte sich bei einer der seltener gewordenen Kontergelegenheit gegen zwei Gegenspielerinnen durch, verfehlte das Tor aber knapp (33.). Lara Prasnikars Abschluss fehlte es an Power (35.). Den ersten richtig gefährlichen Torschuss für die FCB-Frauen gab Sidney Lohmann ab, als die Hereingabe durch den kompletten Strafraum rollte und die Nationalspielerin erreichte (38.).

Bayern besser im zweiten Durchgang

Nach der Pause bot sich den Zuschauern vor den Bildschirmen bei Magenta Sport ein ähnliches Bild: Klara Bühl eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Schuss, der am langen Pfosten vorbeiging (49.). Die Münchnerinnen wirkten insgesamt müde, während die Adlerträgerinnen eine kämpferische Glanzleistung boten und das Match offen hielten, aber nur noch selten für Entlastungsangriffe sorgten. Allzu viele Torannäherungen gab es auch vor dem eigenen Kasten nicht. Die FCB-Akteurinnen lauerten auf die wenigen Fehler der SGE: Verpasste Lea Schüller noch die Führung (62.), erzielte diese Sydney Lohmann per Kopf (64.). Direkt im Anschluss fehlte Virginia Kirchberger eine Fußspitze zum Ausgleich. Die Gäste aus München hatten nun mehr Torgelegenheiten, doch Merle Frohms stand mehrfach richtig (84., 86.) und verhinderte den zweiten Gegentreffer des Tages. Am Ende Aber blieb es bei der knappsten aller Niederlagen.

So dauert die Durststrecke der Frankfurterinnen gegen Bayern noch ein wenig an: Den letzten Frankfurter Sieg hatte es vor mehr als drei Jahren gegeben, die bislang letzte Punkteteilung sogar 2014. Doch die Eintracht war an diesem dritten Adventssonntag nah am Punktgewinn. Nun sind die Adlerträgerinnen noch einmal in diesem Jahr gefordert: Zum Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag, 20. Dezember, um 14 Uhr tritt die SGE beim SV Werder Bremen an, bevor es in die Winterpause geht. Die Vorzeichen zu einem versönlichen Jahresabschluss stehen dann deutlich besser: Das Hinspiel hatte die SGE im Deutsche Bank Park zum Auftakt in die Saison 5:1 gewonnen.

So spielte die SGE

Frohms - Hechler (81. Martinez), Kleinherne, Kirchberger, Aschauer (70. Küver) - Feiersinger, Pawollek - Dunst, Freigang, Reuteler (74. Nüsken) - Prasnikar.

So spielte Bayern

Benkarth - Ilestedt (46. Schüller), Hegering, Wenninger, Glas - Zadrazil, Magull - Simon, Lohmann, Beerensteyn (63. Dallmann) - Bühl (90.+1 Laudehr).

Schiedsrichterin

Fabienne Michel

Tor

0:1 Lohmann (64.)

Gelbe Karten

- Kirchberger, Dunst

  • #SGE
  • #Frauen
  • #DieLiga
  • #Spielbericht
  • #Heimspiel
  • #SGEFCB
  • #EintrachtFrauen

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €