27.09.2020
Frauen-Bundesliga

Umkämpftes 0:0 gegen Hoffenheim

Am dritten Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gehen die Adlerträgerinnen zum ersten Mal nicht als Sieger vom Platz.

In der Vorbereitung Mitte August trafen beide Teams schon einmal aufeinander und trennten sich ebenfalls mit einem Unentschieden (1:1). Hoffenheim gelang im Vorjahr überraschend der dritte Tabellenplatz durch eine starke Mannschaftsleistung und auch in der Bundesliga sollte sich ein Duell auf Augenhöhe entwickeln. 

Das Team von Trainer Niko Arnautis musste nach der Länderspielpause auf einigen Positionen verletzungsbedingt wechseln: Laura Feiersinger und Virginia Kirchberger, die zuletzt noch in der Startelf standen, konnten nicht auflaufen. Auch Shekira Martinez fehlte verletzungsbedingt. 

So dauerte es einige Minuten bis zur ersten Chance. Barbara Dunst war es, die sich das runde Leder schnappte (25.) und aus dem linken Halbfeld einfach mal abzog. Der satte Schuss konnte allerdings gerade noch rechtzeitig von der Hoffenheimer Keeperin entschärft werden. 

Die Frankfurterinnen zeigten sich technisch auf einem etwas höheren Niveau, schafften es aber nicht, dies auch in Tore umzumünzen. Laura Freigang scheiterte nach einem Durcheinander in der Abwehr der Sinsheimerinnen aus kürzester Distanz (34.) und somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Neue Offensivpower für die Adlerträgerinnen

Nach dem Seitenwechsel brachte Niko Arnautis in Lara Prasnikar eine weitere Stürmerin und erhoffte sich weitere Offensivpower. Das sah zunächst gut aus: Direkt nach Wiederanpfiff wäre beinahe die Führung fällig gewesen, wenn nicht Geraldine Reuteler der Ball freistehend aus einem Meter durch die Beine gerutscht wäre. 

Aber auch Hoffenheim wurde gefährlicher. Ein Konter über die rechte Seite sorgte für ein Raunen im Stadion am Brentanobad, in dem die Eintracht erstmals seit der Fusion spielte. Die Hereingabe über die rechte Seite rutsche durch den gesamten Sechzehnmeterraum und landetet schlussendlich im Aus. 

Es war wahrlich kein schlechtes, dafür umso intensiveres Spiel beider Mannschaften, Chancen blieben gleichwohl Mangelware. Kurz vor Ende hätte Geraldine Reuteler noch den Lucky Punch landen können, verpasste aber knapp.

Für die Frankfurterinnen geht es nun gegen den Aufsteiger aus Meppen. Das Auswärtsspiel findet am Sonntag, 4. Oktober, um 14 Uhr statt. 

So spielte die SGE

Frohms - Aschauer, Störzel, Kleinherne, Hechler - Pawollek, Mauron (64. Nüsken) - Dunst, Freigang, Panfil (46. Prasnikar) - Reuteler.

TSG Hoffenheim

Dilfer - Naschenweng, Bühler, Wienroither, Rall - Dongus (75. Hartig) - Krumbiegel (67. Brand), Hagel, Harsch, Waßmuth - Billa (85. Beuschlein).

Schiedsrichterin

Laura Duske 

Gelbe Karten

Reuteler, Pawollek -

Tore

Fehlanzeige

  • #SGE
  • #SGETSG
  • #DieLiga
  • #Heimspiel
  • #Frauen
  • #Spielbericht

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €