05.05.2021
Frauen-Bundesliga

„Hut ab, was wir aktuell leisten!“

Nach der Partie am Mittwochabend sprechen Rückkehrerin Verena Aschauer, Sjoeke Nüsken und Trainer Niko Arnautis über das 3:1 gegen Essen.

Cheftrainer Niko Arnautis: Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut ins Spiel gefunden, zwei Tore geschossen und noch einen weiteren Elfmeter herausgespielt, der sehr gut gehalten wurde. Wir waren sehr griffig und dominant, können hier 3:0 führen, aber dann kommt aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit hat Essen dann noch zwei weitere gute Chancen, aber wir setzen den Konter und erzielen das 3:1. Obwohl unsere zweite Halbzeit nicht sehr hochklassig war, haben wir alles gegeben und das Ergebnis verteidigt. Wir hätten sogar noch weitere Konter setzen können, wenn wir noch genauer spielen. Hut ab, was wir die vergangenen Wochen abliefern. Zu den zwei angeschlagenen Spielerinnen kann ich sagen: Merle hat ein paar Minuten vor der Halbzeit angedeutet, dass sie eigentlich raus muss. Wir haben sie dann gefragt, ob es noch ein paar Minuten bis zur Halbzeit geht, damit wir das mit unserem Arzt und den Physios noch einmal checken lassen können. In der Pause hat sie dann aber gesagt, dass es weitergehen kann, dementsprechend mussten wir da nicht wechseln. Bei Virginia hingegen war es so, dass sie in der Halbzeit gesagt hat, dass sie unten an der Fußsohle leichte Schmerzen merkt, das hatte sie schon die letzten Tage ein bisschen. In der zweiten Hälfte hat sie das Signal gegeben, dass es nicht mehr weitergehen kann. Die Mädels, die dann reinkamen, haben das Spiel sehr gut zu Ende gespielt, das macht unsere Qualität im Moment auch einfach aus. Eine Sache, die ich noch loswerden möchte: Verena Aschauer hat nach mehr als vier Monaten ihr Comeback feiern können. Auch wenn es nur ein paar Minuten waren, war das für sie sehr wichtig und wir sind alle froh, dass sie wieder da ist!

Verena Aschauer: Es ist ein unglaublich tolles und schönes Gefühl, da vergisst man auch die letzten Monate und kann einfach loslassen. Schön, wieder da zu sein! In der ersten Halbzeit haben wir super gespielt, sind gut reingekommen, müssen eigentlich mit 3:0 in die Halbzeit gehen, versäumen es aber, nachzulegen. Das hat Essen stark gemacht und war unser Fehler.

Sjoeke Nüsken: Der Elfmeter war die frühe Chance zum 3:0. Wir haben das gut gemacht, waren effektiv. Das Gegentor war dann ärgerlich und dann war Essen auf einmal besser im Spiel. Aber alles in allem haben wir es besonders in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht, schönen Fußball gespielt und unsere Tore erzielt.  In der zweiten Halbzeit war Essen schon etwas am Drücker. Aber durch das 3:1 haben wir dann den Deckel draufgemacht.

  • #SGE
  • #Heimsieg
  • #DieLiga
  • #SGESGS
  • #StimmenZumSpiel
  • #EintrachtFrauen

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €