24.06.2022
Frauen Profis

„Hoffen auf viele Frankfurt-Fans“

Sportdirektor Siegfried Dietrich, Trainer Niko Arnautis und Kapitänin Tanja Pawollek freuen sich auf die europäische Bühne, Fortunas Coach Kristensen setzt auf den Heimvorteil.

Trainer Niko Arnautis: Wir haben gerade heute bei der Auslosung gemerkt, wie schön es ist, als deutscher Vertreter international vertreten zu sein. Wir alle haben der Auslosung mega entgegengefiebert. Wir waren hungrig, Platz drei zu erreichen und dabei zu sein. Jetzt sitzen wir am Tisch und wollen mitessen. Wenn man die kompletten Gruppen sieht, gerade die des Liga-Weges, merkt man, wie schwierig es ist. Fortuna Hjørring hat viel Erfahrung in der UEFA Women's Champions League gesammelt. Insgesamt ist unsere Gruppe sehr attraktiv und auch ausgeglichen. Wir wollen die FLYERALARM Frauen-Bundesliga würdig vertreten und unser Turnier gewinnen, um weiterzukommen. Mit den Niederlanden, Schweden, Dänemark und Deutschland sind im Frauenfußball bekannte und große Nationen vertreten, die es zu schlagen gilt. Als Ausrichter haben die Däninnen den Support vor Ort und Heimvorteil. Aber es ist ja bekannt, dass Eintracht Frankfurt immer viele Fans mitbringt. Genau darauf hoffe ich, dass viele nach Dänemark mitkommen und die Mädels unterstüzten. Für uns golt es nun, ab heute die Gegner zu analysieren und bestmöglich vorbereitet im August in Runde eins anzutreten, um weiterzukommen.

Sportdirektor Siegfried Dietrich: Es ist ein tolles Gefühl, dass nach vier Titeln in unserer FFC-Historie mit der heutigen Auslosung der Startschuss für unseren ersten Auftritt in der UEFA Women’s Champions League im Trikot von Eintracht Frankfurt gefallen ist. Zwei Jahre nach der Fusion wieder dabei zu sein, ist einfach großartig! Das neue Format hat uns mit dem dritten Ligaplatz den Weg geebnet. Dass wir gleich in der ersten Runde auf Fortuna Hjørring treffen, zeigt, wie sich die Qualität in der europäischen Königsklasse entwickelt hat. Unsere Mannschaft ist heiß auf die internationale Premiere. Wir werden uns mit vielen Emotionen, großem Optimismus und natürlich bestmöglich vorbereitet der ersten Herausforderung stellen und wollen die Gruppe gewinnen.

Kapitänin Tanja Pawollek: Wir können uns auf gute Spiele freuen. Sowohl Fortuna als auch Ajax und Kristianstads sind schwer zu bespielende Gegner. Insgesamt ist die Gruppe recht ausgeglichen. Wir freuen uns auf die Spiele, werden und nun auf das Miniturnier gut vorbereiten und wollen unsere Gruppe gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen!

Martin Møller Kristensen, Trainer Fortuna Hjørring: Ich kann mir durchaus eine etwas bessere Situation vorstellen: Die Gruppe, in der wir gelandet sind, ist extrem stark, aber darauf müssen wir uns einstellen. Es besteht kein Zweifel, dass Eintracht Frankfurt eine sehr gute Mannschaft ist. Sie sind Nummer drei in der starken deutschen Bundesliga. Ich hoffe, wir können das Heimspiel für uns ausnutzen. Wir können hier vor Ort trainieren und uns direkt auf das Turnier vorbereiten, ohne auf lange Reisen zu gehen.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #UWCL
  • #Arnautis
  • #Dietrich
  • #Auslosung
  • #Pawollek
  • #SGEuropa

0 Artikel im Warenkorb