07.10.2020
Frauen-Bundesliga

Happyend unter Flutlicht

Die Adlerträgerinnen spielen nach einem heißen und packenden Fight unter Flutlicht 2:2 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen.

Alles gegeben, aber kein Happyend. Remis in dem zweiten Spiel der englischen Woche für die Eintracht: Nach dem 4:0 in Meppen folgte am Mittwochabend mit dem 2:2 (1:1) gegen Bayer 04 Leverkusen ein kleiner Dämpfer am 5. Spieltag der Saison 2020/21 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga im heimischen Stadion am Brentanobad. Während die SGE neben Saskia Matheis und Lea Schneider auch weiterhin verletzungsbedingt auf Laura Feiersinger, Virginia Kirchberger und Shekiera Martinez verzichten musste, sahen die knapp 250 zugelassenen Zuschauer ein überraschend offenes Spiel und eine alles gebende Heimmannschaft.

Frühe Führung, schneller Ausgleich

Es ging für die Adlerträgerinnen gut los: Laura Freigang nutzte den Fehler von Gästekeeperin Anna Klink, die die Kugel nach vorne vor die Füße der SGE-Torjägerin abwehrte, zum frühen 1:0 aus (4.). Janina Hechler hatte die Flanke gegeben. Doch Leverkusen blieb weiterhin gefährlich und spielte auf Konter. Milena Nikolic nutzte eine solche Chance und gleichte damit nur wenige Minuten später aus (8.). Immer wieder blieb die Bayer-Elf durch schnelle Pässe in die Spitze gefährlich. SGE-Torfrau Merle Frohms verhinderte mit einer Glanztat den Rückstand (11.). Auf dem Platz ging es hin und her, gleichwohl die Spielanlage der SGE deutlich besser gefiel.

Die von Achim Feifel trainierte Werkself, die mit zwei Siegen in die Spielzeit gestartet war, konnte Niko Arnautis‘ Team häufig mit langen Bällen in Bedrängnis bringen, wenngleich die Bayer-Offensivszenen mit zunehmender Spieldauer seltener wurden. Doch sie waren brandgefährlich: Dora Zeller konnte einen Fehlpass zur Balleroberung ausnutzen und hämmerte den Ball an die SGE-Latte (37.). Wenige Augenblicke später köpfte Laura Freigang auf der Gegenseite den Ball an den Pfosten (41.), sodass es zur Pause beim 1:1 blieb.

Auch nach der Pause umkämpft

Nach der Pause ging es ähnlich zu: Beide Mannschaften kamen zu Chancen, die Partie war offen geführt und heiß umkämpft, die besseren Nadelstiche setzten aber die Gäste aus dem Rheinland: Eine flache Hereingabe nach einem weiteren schnellen Konter erreichte erneut Bayer-Torjägerin Milena Nikolic, die ihren zweiten Treffer an diesem Abend erzielte (61.). Es gab weiterhin keine Zeit zum Durchschnaufen, das Tempo blieb hoch: Barbara Dunst setzte einen starken Schuss von der linken Seite an, Bayer-Torfrau Anna Klink rettete spektakulär (69.). Die Eintracht blieb dran. Man merkte es den Adlerträgerinnen an: Keine wollte die erste Saisonniederlage hinnehmen. Doch trotz des absoluten Willens, einigen weiteren SGE-Möglichkeiten und spektakulären Versuchen noch zum Remis zu kommen, blieb es vorerst 1:2 aus Adlersicht - bis Géry Reuteler im Strafraum gefoult wurde und Laura Freigang zum 2:2 per Elfmeter traf. So wurde den Eintracht-Frauen doch noch ein Happyend unter Flutlicht beschert.

Abgeschlossen wird die englische Woche mit dem 6. Spieltag, an dem die SGE zum SC Sand reist. Das Spiel findet am kommenden Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr im Orsay-Stadion in Willstätt statt.

So spielte die SGE:

Frohms – Aschauer, Störzel, Kleinherne, Hechler (87. Küver) – Pawollek, Mauron (46. Prasnikar) – Dunst, Freigang, Panfil (41. Nüsken) – Reuteler

So spielte Bayer 04 Leverkusen:

Klink – Marti, Friedrich (61. Kögel), Turanyi, Kerschowski – Wich (57. Jessen), Zeller, Wirtz, Csiszar (77. Rackow) – Nikolic, Rudelic

Schiedsrichterin:

Katrin Rafalski

Zuschauer:

250

Gelbe Karten:

Pawollek / Rudelic

Tore:

1:0 Freigang (4.) 1:1 Nikolic (8.), 1:2 Nikolic (61.), 2:2 Freigang (89.)

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €