13.12.2020
Frauen-Bundesliga

„Haben in der ersten Hälfte gezeigt, was wir können“

Einig sind sich alle: Es ist ärgerlich, dass sich das Team von Niko Arnautis in der starken ersten Hälfte nicht belohnt hat. Die Stimmen.

Cheftrainer Niko Arnautis: Ich bin noch hin- und hergerissen, weil ich natürlich aufgrund der Niederlage verärgert bin. Ich glaube, wir waren in der ersten Halbzeit ziemlich überlegen und haben gezeigt, was wir können. Es hat Spaß gemacht, der Mannschaft zuzusehen. In der zweiten Halbzeit sind die Bayern gut rausgekommen, dann wird es gegen eine solche Mannschaft natürlich schwer. Nach dem 0:1 haben wir Räume für Konter gelassen. Nichtsdestotrotz haben die Mädels ein gutes Spiel gemacht. Ich denke die Leistung zeigt, auf was für einem guten Weg wir sind.

Laura Feiersinger: Ich finde, das war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns. Wir sind super reingekommen und haben fast jeden Zweikampf gewonnen. Deswegen ist es umso ärgerlicher, dass wir uns in der ersten Hälfte nicht belohnt haben. In der zweiten Halbzeit wurde es dann immer schwieriger, auch weil Bayern stärker geworden ist und das 0:1 geschossen hat. Danach war es schwer, zurückzukommen. Dennoch glaube ich, dass wir im Großen und Ganzen mit dem Spiel zufrieden sein können.

Virginia Kirchberger: Dass wir heute so knapp gegen die aktuell beste Mannschaft in Deutschland verloren haben, ist sehr bitter. Ich glaube, dass wir gerade in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Wir waren sehr aggressiv in den Zweikämpfen, haben die Bayern nicht zu ihrer gewohnten Entfaltung kommen lassen und ihnen kaum Luft zum Atmen gelassen. Aber wir haben uns für unsere Chancen in der ersten Hälfte nicht belohnt und sind „nur“ mit einem 0:0 in die Pause gegangen. In der zweiten Halbzeit war klar, dass Bayern sich steigern würde. Danach haben sie glücklich das 0:1 erzielt, wodurch wir etwas aufmachen mussten und ihnen Möglichkeiten gegeben haben, den einen oder anderen Konter zu fahren. Grundsätzlich war das heute eine gute Leistung, für die wir uns leider nicht belohnen konnten.

Jens Scheuer (Trainer FC Bayern München): Es fühlt sich gut an, die Hinrunde mit einem Sieg abgeschlossen zu haben, das darf gerne so weitergehen. Wir haben uns am Anfang gegen starke Frankfurterinnen schwergetan, sind aber mit der Zeit immer besser ins Spiel gekommen und haben uns zum Ende der ersten Hälfte nochmal gesteigert. Es war der klare Plan der Eintracht, unsere Müdigkeit der Woche, in der wir noch in der Champions League im Einsatz waren, auszunutzen. Sie haben gut gepresst und nach vorne gespielt, sind aber nach zwanzig Minuten selbst etwas müde geworden. Damit haben wir besser ins Spiel gefunden und hatten in der Folge richtig gute Torchancen. In der Halbzeit habe ich dann auch nochmal deutlich angesprochen, dass wir noch strategischer spielen müssen, weil wir uns zuvor zu sehr auf das Spiel der Frankfurterinnen eingelassen haben. Das haben sie dann in der zweiten Halbzeit grandios umgesetzt und in der Folge auch das erlösende 1:0 erzielt. Sydney Lohmann macht momentan wichtige Tore für uns. Danach kann das Spiel auch 3:0 oder 4:0 ausgehen, aber wir nehmen das Ergebnis so an und freuen uns über einen gelungenen Abschluss der Hinrunde.

  • #StimmenZumSpiel
  • #SGE
  • #Frauen
  • #DieLiga
  • #SGEFCB
  • #EintrachtFrauen
  • #Heimspiel

0 Artikel im Warenkorb