15.06.2022
U15-Juniorinnen

Platz vier im Vergleichsturnier

In einem gut besetzten Mädchenfußball-Turnier verpassten die Eintracht-U15-Juniorinnen knapp das Finale. Am Ende sprang ein unglücklicher vierter Platz heraus. Dennoch war das Trainerteam sehr zufrieden.

Nur eine Woche nach dem CordialCup in Tirol reisten die U15-Juniorinnen zum Sparkassencup in Steinhagen bei Bielefeld. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld warteten namhafte Gegner wie Bayer 04 Leverkusen, die SGS Essen, VfL Bochum, Hamburger SV und der FSV Gütersloh. Am Ende erzielten die Frankfurterinnen einen guten vierten Platz.

Am Samstag standen zunächst die Gruppenspiele an, die im Modus jeder gegen jeden gespielt wurden. Auf die Frankfurterinnen warteten in der Gruppenphase der FV Mönchengladbach, der FSV Gütersloh, die SGS Essen sowie der Herforder SV. Im ersten Spiel des Tages warteten die Mönchengladbacher auf die Adlerträgerinnen. Auf dem etwas unebenen Rasenplatz im Cronsbachstadion siegten die Frankfurterinnen souverän mit 2:0. Nachfolgend bekamen es die Adlerträgerinnen mit dem FSV Gütersloh zu tun. In einer intensiv geführten Partie blieb es am Ende bei einem torlosen Remis. Im dritten Spiel des Tages wartete der Höhepunkt gegen die SGS Essen. Mit einem Sieg konnte das Team einen großen Sprung in Richtung der Qualifikation für die Finalrunde machen. Die Adlerträgerinnen dominierten das Spielgeschehen und setzten sich völlig verdient mit 2:0 durch, wobei das Ergebnis durchaus auch höher hätte ausfallen können. Im abschließenden Gruppenspiel schlugen die Adlerträgerinnen den Herforder SV noch mit 2:1, sodass am Ende der Vorrunde ein erster Platz mit zehn Punkten und 6:1 Toren zu Buche stand.

In der Finalrunde trafen die Adlerträgerinnen dann auf den späteren Turniersieger Bayer 04 Leverkusen und erneut den FV Mönchengladbach. Das Spiel der Werkself gegen die Eintracht war das beste Spiel des gesamten Turniers. Beide Mannschaften lieferten sich ein rasantes Duell auf Augenhöhe mit vielen ansehnlichen Kombinationen und Torchancen. Allerdings konnte keines der beiden Teams diese verwerten, sodass am Ende ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand. Im zweiten Spiel gegen den FV Mönchengladbach setzten sich die Adlerträgerinnen nur knapp mit 1:0 durch, das Tor fiel dabei erst kurz vor Schluss. Somit standen die Adlerträgerinnen im Halbfinale.

Gegnerinnen hier war erneut die SGS Essen. Mit schweren Beinen blieb das Spiel lange ausgeglichen. Die Frankfurter Mädchen agierten zum Teil unkonzentriert und verloren zu schnell die Bälle. Essen konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Nach einem langen Ball gab es ein wenig Unordnung in der Frankfurter Hintermannschaft, sodass sie sich gegenseitig anschossen und der Ball so ins Frankfurter Tor trudelte. Anschließend bäumten sich die Adlerträgerinnen nochmal auf und warfen alles nach vorne, jedoch vergeblich. Damit blieb nur das Spiel um Platz drei gegen den Hamburger SV. Dort merkte man aber schnell, dass Enttäuschung und schwere Beine dem Frankfurter Team zu schaffen machte. Bei mittlerweile knapp 30 Grad auf dem Kunstrasen hatten die Frankfurterinnen dem HSV nicht mehr viel entgegenzusetzen, sodass die Rothosen verdient mit 0:2 gewannen.

  • #NichtOhneMeineMädels
  • #Juniorinnen

0 Artikel im Warenkorb