03.09.2020
Frauen-Bundesliga

Erstes Pflichtspiel im Adlerdress

Am Sonntag starten die Eintracht Frauen gegen Werder Bremen in die neue Saison – erstmals mit dem Adler auf der Brust und zudem im Livestream zu sehen.

Ein historischer Moment steht an: Wenn am kommenden Sonntag, 6. September, um 14 Uhr der Anpfiff im Stadion am Brentanobad ertönt, betritt erstmals in einem Pflichtspiel Eintracht Frankfurt den Platz bei einem Spiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Für die Adlerträgerinnen ist es nach der sechswöchigen Vorbereitung seit der Fusion zwischen dem 1. FFC Frankfurt und der Eintracht am 1. Juli das erste Pflichtspiel mit dem Adler auf der Brust.

Cheftrainer Niko Arnautis lässt sich auch von den verletzungsbedingten Ausfällen von Letícia Santos und Saskia Matheis nicht die Vorfreude auf die erste SGE-Saison trüben: „Wir alle freuen uns riesig auf die Premierensaison mit dem Adler auf der Brust. Dadurch, dass unsere Mannschaft fast komplett zusammengeblieben ist und unter dem Eintracht-Dach punktuell verstärkt wurde, ist sie recht eingespielt. Unsere fünf Neuzugänge haben sich zudem sehr schnell integriert.“

Erster Gegner am ersten Spieltag der Saison 2019/20 ist der SV Werder Bremen. Der Aufsteiger aus dem Norden hatte bis zum Corona-bedingten Abbruch der Zweitligasaison als Tabellenerster 13 Punkte Vorsprung auf Mitaufsteiger SV Meppen und die beste Offensive (45 Tore) sowie die beste Defensive (13 Gegentreffer). Für Trainer Alexander Kluge ist es das Debüt im Oberhaus, er trainierte lange Zeit die B-Juniorinnen und vergangene Saison das Team in der 2. Frauen-Bundesliga. Ein schnelles Wiedersehen gibt es mit Margarita Gidion. Bis Ende Juni schnürte die Mittelfeldspielerin noch für den damaligen 1. FFC Frankfurt die Schuhe und kehrt am Sonntag mit ihrem neuen Klub, dem SV Werder Bremen, zurück ins Stadion am Brentanobad.

Höchster Sieg über Bremen im DFB-Pokal

Drei Spielzeiten – 2015/16 sowie 2017 bis 2019 – waren die Bremerinnen bereits in der Frauen-Bundesliga beheimatet. Die Frankfurterinnen verloren dabei eine Partie: Das bislang letzte Aufeinandertreffen im April vor einem Jahr. Der höchste Sieg datiert von 2013: Vor knapp sieben Jahren siegte Frankfurt im Viertelfinale des DFB-Pokals 8:0 über den damaligen Zweitligisten. SGE-Coach Niko Arnautis warnt vor den Bremerinnen: „Wir haben zwar eine tolle Vorbereitung absolvieren können, viele starke Auftritte gehabt und gerade im letzten Test gegen Köln lief der Ball sehr gut. Diese ordentliche Form müssen wir jetzt in die Pflichtspiele transportieren. Das kann gegen den SV Werder Bremen nur gelingen, wenn wir konzentriert sind und unser Spiel sowie unsere Qualitäten dem Gegner aufdrücken: Werder ist ein ambitionierter Aufsteiger, der durch das 5:0 gegen den VfL Wolfsburg II gezeigt hat, dass wir ihn nicht unterschätzen dürfen.“

Livestream zum Auftakt

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und den daraus resultierenden Vorgaben der Behörden und des DFB können die Heimspiele bis auf Weiteres aus verständlichen Gründen nur vor wenigen Zuschauern ausgetragen werden. Zu diesem Kreis zählen Familienangehörige der Spielerinnen, Förderer sowie Mitarbeiter des Vereins. Eintracht Frankfurt bittet alle seine Fans um Verständnis, in dieser für alle außergewöhnlichen Situation um Geduld.

Verzichten müssen die Fans auf den historischen Auftakt des deutschen Rekordmeisters im Namen Eintracht Frankfurts trotzdem nicht: Denn sportschau.de überträgt die Bundesliga-Partie ab 14 Uhr als Livestream. Ab sofort gibt es bei jedem Heimspiel der Adlerträgerinnen ein Spieltags-blättche mit allen Infos rund um das Team von Trainer Niko Arnautis. Solange im Sonderspielbetrieb nur wenige Zuschauer ins Stadion kommen, ist das blättche als PDF online zum Download erhältlich.

  • #DieLiga
  • #SGE
  • #Vorschau
  • #SGESVW
  • #Heimspiel
  • #Frauen
  • #EintrachtFrauen

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €