04.05.2009

Eintracht-Frauen sind Meister!

Drei Spieltage vor Saisonende haben die Frauen der Frankfurter Eintracht eine eindrucksvolle Saison gekrönt und den verdienten Meistertitel der Verbandsliga Süd an den Main geholt. Trotz einer ähnlich durchwachsenen Partie wie bereits vergangenen Mittwoch, in der man der jungen Mannschaft die Nervosität deutlich anmerkte, behielten die Riederwälderinnen bei der Germania aus Pfungstadt mit einem knappen 2:1 die Oberhand und feierten ausgelassen die Meisterschaft auf dem Platz des Gegners.

Drei Spieltage vor Saisonende haben die Frauen der Frankfurter Eintracht eine eindrucksvolle Saison gekrönt und den verdienten Meistertitel der Verbandsliga Süd an den Main geholt. Trotz einer ähnlich durchwachsenen Partie wie bereits vergangenen Mittwoch, in der man der jungen Mannschaft die Nervosität deutlich anmerkte, behielten die Riederwälderinnen bei der Germania aus Pfungstadt mit einem knappen 2:1 die Oberhand und feierten ausgelassen die Meisterschaft auf dem Platz des Gegners.Die Eintracht startete mit starken Anfangsminuten in die Partie, in denen der Ball sicher durch die eigenen Reihen lief. Gekrönt wurde der gute Beginn des Tabellenführers mit dem 1:0 in der 12. Minute: Marion Müller verwandelte eine punktgenaue Hereingabe durch Elena Ries sicher zur verdienten Führung. Das Tor gab dem Team von Trainer Klaus Krost jedoch nicht die erwartete Sicherheit, im Gegenteil schienen die Gastgeber aus Pfungstadt dadurch den ersten Respekt abzulegen. Der einzige gelungene Germania-Angriff der ersten Hälfte führte sodann auch zum Ausgleich nach einer guten halben Stunde. Die Eintracht blieb zwar auch in der Folge das dominierende Team, verpasste es aber, vor der Pause noch einmal in Führung zu gehen. Während Michaela Aichele per Kopf nur den Pfosten traf, bejubelten die Eintracht-Anhänger auch einen Außennetztreffer von Katharina Weis vergebens, hatte ihr Kopfball von der Tribüne doch wie ein Tor ausgesehen.Zu Beginn der zweiten Hälfte passte bei der Eintracht aus heiterem Himmel nicht mehr viel zusammen und man sah sich zunehmend in die Defensive gedrängt. Die Germania nutzte die Unsortiertheit im Spiel des Tabellenführers, um für kurze Zeit die Regie im Mittelfeld zu übernehmen, konnte aus ihrem Ballbesitz aber kein Kapital schlagen. Auf Seiten der Eintracht hätte allein Larissa Weidmann das Spiel entscheiden können, doch scheiterte sie gleich mehrmals an der guten Pfungstädter Schlussfrau. Eine viertel Stunde vor Schluss war es dann die eingewechselte Nicole Gueye, die mit ihrem Freistoß aus gut 25 Metern in den Winkel den umjubelten „Meister-Treffer" erzielte. Die letzten Minuten behielt die Eintracht in der Defensive die Nerven und brachte die knappe Führung über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff brachen bei den Riederwälderinnen alle Dämme - mit einer Sektdusche für Trainer und Mannschaft sowie einer Party bis zum Morgengrauen wurde die Meisterschaft und der direkte Durchmarsch in die Hessenliga gebührend gefeiert.Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susanne Müller, Katharina Weis (53. Nicole Gueye), Michaela Aichele, Marina Urzo (56. Anne Kaps), Lisa Kreusel, Elena Ries, Larissa Weidmann und Marion Müller

0 Artikel im Warenkorb