09.11.2009

Eintracht beendet englische Woche auf Platz zwei

Drei Spiele innerhalb von acht Tagen, sieben Punkte und der zweite Tabellenplatz – so lautet das Fazit der Eintracht-Frauen nach der vergangenen „englischen Woche“. Durch einen 3:2-Sieg beim FFC Braunfels am 11. Spieltag der Frauen-Hessenliga konnte sich die Eintracht bis auf einen Punkt an den Tabellenführer SV Gläserzell herankämpfen, gegen den es am kommenden Samstag (14.), um 16.30 Uhr auf dem Bergener Sportplatz „Am Landgraben“ zum Spitzenspiel um die Herbstmeisterschaft kommt.

Drei Spiele innerhalb von acht Tagen, sieben Punkte und der zweite Tabellenplatz - so lautet das Fazit der Eintracht-Frauen nach der vergangenen „englischen Woche". Durch einen 3:2-Sieg beim FFC Braunfels am 11. Spieltag der Frauen-Hessenliga konnte sich die Eintracht bis auf einen Punkt an den Tabellenführer SV Gläserzell herankämpfen, gegen den es am kommenden Samstag (14.), um 16.30 Uhr auf dem Bergener Sportplatz „Am Landgraben" zum Spitzenspiel um die Herbstmeisterschaft kommt.Das Spiel in Braunfels begann anders als sich die Eintracht das erwartet hätte, gab doch der erfahrene Hessenligist von Beginn an mächtig Gas und drängte die Frankfurterinnen in die eigene Defensive zurück. Das schnelle 0:1 durch einen Sonntagsschuss des FFC, fiel in der 9. Minute in einer Unterzahlphase der Eintracht, da Katharina Weis nach einem Zweikampf an der Seitenlinie behandelt und unmittelbar darauf mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste. Nach den bisherigen vier Ausfällen in der Eintracht-Stammelf, musste man auf Frankfurter Seite nun schon den fünften Verlust einer Leistungsträgerin hinnehmen. Nach 20 erschreckend schwachen Minuten der Eintracht, fing sich die Mannschaft von Trainer Klaus Krost jedoch wieder und gestaltete das Spiel nun ausgeglichen, mit den besseren Torchancen auf Frankfurter Seite. Kurz vor der Pause war es Mareike Göddel, die mit einem wunderschönen Volleyschuss, nach Flanke von Michaela Aichele den inzwischen verdienten Ausgleich für die Eintracht erzielte.In der zweiten Hälfte wandelte sich das Blatt und die Eintracht übernahm die Hoheit auf dem Platz. Braunfels kam im Gegenzug nur noch durch Konter vor das Frankfurter Tor, doch die geschlossene Defensivleistung, bei der sich besonders die für Weis ins Spiel gekommene Romy Weinreich immer wieder hervortat, verhinderte eine erneute Führung der Gastgeber. In der 52. Minute war es wieder Göddel, die den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, doch ihr spektakulärer Distanzschuss traf leider nur den Pfosten. In der 78. Spielminute wurde die Eintracht endlich mit der überfälligen Führung belohnt: Nicole Gueye zirkelte einen Freistoß mustergültig in den Braunfelser Strafraum, Aichele zeigte sich gedankenschneller als die gegnerische Hintermannschaft und erzielte aus kurzer Distanz das 2:1. Kurz darauf traf Leonie Günther, die nach ihrem tollen Debüt vergangenen Mittwoch, dieses Mal über 90 Minuten eine starke Leistung bot, nach Vorlage von Marion Müller zum 3:1. Kurios wurde es noch einmal in der Schlussphase des Spiels, als Eintracht-Torfrau Marie-Christin Bittner nach einem Rückpass von Susanne Müller im Strafraum ausrutschte und der Ball von Freund und Feind unberührt ins Tor kullerte. Dies sollte jedoch am verdienten Sieg der Eintracht nichts mehr ändern, sodass man auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen blieb.Für die Eintracht spielten: Marie-Christin Bittner, Maria Schultis, Monika Rettinger, Susanne Müller, Nicole Gueye, Katharina Weis (9. Romy Weinreich), Michaela Aichele, Mareike Göddel, Marion Müller, Leonie Günther und Elena Ries

0 Artikel im Warenkorb