23.05.2022
Frauen III

Ein schlechter Tag

Es gibt Tage, da gelingt nichts. Genau so einen Tag erwischte Eintracht III im letzten Heimspiel der Regionalliga Süd in der Staffel 1. Am Ende stand eine 0:4 Niederlage.

Große Enttäuschung und viele Tränen gab es nach Abpfiff der Regionalliga-Partie gegen die Offenbacher Kickers. Vergangenen Spieltag verspielten die Adlerträgerinnen bei Jahn Calden knapp die Chance, um die Meisterschaft mitzuspielen und an diesem Spieltag geht es aufgrund der Niederlage in die Abstiegsrelegation. Diese Regionalliga-Staffel ist leistungsmäßig sehr eng beieinander. 

Die ersten Spielminuten waren ein Abtasten beider Mannschaften bei sehr hohen Temperaturen, die Frankfurterinnen versuchten mit spielerischen Lösungen zu Torannäherungen zu kommen, die Kickers-Frauen setzten Robustheit und Zweikampfhärte als Mittel ein. Die ersten zwei Torchancen entstanden aus Freistößen, die jeweils knapp das Tor verfehlten (Kanthak (13.), Karich (21.)). Völlig überraschend entschied nach 23 Minuten die Schiedsrichterin nach einem normalen Zweikampf im Strafraum auf Elfmeter für Offenbach. Die langjährige Eintracht-Spielerin Lisa Mundt verwandelte diesen zur 1:0 Gästeführung. Frankfurt war in der Folgezeit besser im Spiel, kam aber nicht zu Tormöglichkeiten. Der Kopfball von Franziska Riepl kurz vor dem Pausenpfiff brachte fast den Ausgleich.

OFC gerettet - Eintracht muss in die Relegation 

Mit Schwung kam das Eintracht-Team aus der Pause. Valentina Limani setzte aus 16 Metern den Ball an den Pfosten, der Nachschuss von Riepl parierte OFC-Torhüterin Lee (49.). In der 52. Minute wurde Frankfurts Stürmerin Gina-Lolita Buglisi im Offenbacher Strafraum gefoult, aber der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Nach einer Stunde gab es dann einen Nackenschlag für die Frankfurter Ausgleichsbemühungen, Adelina Zekaj köpfte einen Freistoß zum 2:0 ein. Die Adlerträgerinnen versuchten die Spielkontrolle wiederzuerlangen und spielten nun gegen eine kompakte Offenbacher Mannschaft an. Viele Zweikämpfe und kleinere Fouls prägten das Spiel.

Die Konsequenz daraus ist, dass wir in die Relegation müssen.

Christian Yarussi

Viel Diskussion gab es um das dritte Tor für den OFC in der 72. Spielminute. Nach einem Offenbacher Freistoß hatte Elena Bläser den Ball im zweiten Zufassen, dieser wurde dann von einer Gästespielerin über die Linie gedrückt, obwohl die Eintracht-Torhüterin mit den Händen am Ball war. Die Schlussphase blieb weiter geprägt von zahlreichen Zweikämpfen und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. In der Schlussminute gelang erneut Lisa Mundt ein weiteres Tor zum Endstand von 4:0 für die Gäste von der anderen Mainseite. Mit diesem Ergebnis rettete sich der OFC und die Eintracht-Frauen müssen nun in die Relegationsspiele gegen die Würzburger Kickers (29. Mai / 05. Juni).

Konsterniert war nach dem Spiel auch Frankfurts-Trainer Christian Yarussi: „Ich bin sehr enttäuscht und traurig nach diesem Spiel. Es geht nicht nur um das heutige Ergebnis, sondern auch wie wir die letzten Spiele gespielt haben. Die Einstellung hat gefehlt und so können wir nicht unseren Fußball spielen und auch nicht die Spiele gewinnen. Die Konsequenz daraus ist, dass wir in die Relegation müssen. Dies ist unsere Schuld, auch meine Schuld als Trainer, aber wir werden jetzt alles geben, um mit Eintracht Frankfurt in der Regionalliga zu bleiben.“

Eintracht Frankfurt III - Kickers Offenbach 0:4 (0:1)

Eintracht: Bläser; Würtele, Kanthak, Weinel, Felchle (81. Hesselbach), Beuth, Springer, Limani, Riepl (64. Gosch), Karich (45. Passarge), Buglisi (73. Leber).

OFC: Lee; Kegler, Walter, Czaplicki, Klich, Zekaj, Petrov (90. Weber), Brandt (67. Fournier), Förster, Mundt, Seiler.

Tore:
0:1 Mundt (24., FE)
0:2 Zekaj (60.)
0:3 Bläser (72., ET)
0:4 Mundt (89.)

Gelbe Karten: Limani, Gosch / Klich

Schiedsrichterin: Alina Lange

  • #Juniorinnen
  • #NichtOhneMeineMädels

0 Artikel im Warenkorb