13.07.2022
Frauen Profis

Ein Debüt und ein Comeback

Die Eintracht Frauen sind mit einer zweistündigen Trainingseinheit in die Saisonvorbereitung gestartet. Während Stina Johannes ihr Debüt im SGE-Trikot gab, kehrte Camilla Küver ins Mannschaftstraining zurück.

Als Neuzugang in einem Team versucht man, es seinen Teamkolleginnen in der Regel relativ leicht zu machen. Zumindest sobald Niko Arnautis zum Abschlussspiel anpfiff, hatte Stina Johannes allerdings Gegensätzliches im Sinn und packte ihre ersten Paraden im Trikot von Eintracht Frankfurt aus. Shekiera Martinez darf sich die Erste nennen, die die Torhüterin überwand – ab nächster Saison sollen es aber ja auch die gegnerischen Stürmerinnen sein, die Neuzugang Johannes zum Verzweifeln bringt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sich auf der Sportanlage Rebstock aber nicht nur die Torhüterin und die Stürmerin ein. Zwei Monate nach dem letzten Saisonspiel rollte bei der kompletten Frauenmannschaft am Mittwochnachmittag erstmals wieder der Ball. Beim Trainingsauftakt der Saison 2022/23 startete das Team um Trainer Niko Arnautis zwar noch ohne elf Nationalspielerinnen, dafür aber mit einigen Spielerinnen der zweiten Frauen-Mannschaft und einem Aufgebot von insgesamt 19 Feldspielerinnen und drei Torhüterinnen in die Saisonvorbereitung.

Camilla Küver zurück im Mannschaftstraining

Bereits am Montag waren die Adlerträgerinnen zur Leistungsdiagnostik am Deutsche Bank Park erstmals nach dem Saisonabschluss gegen Werder Bremen wieder zusammengekommen. Auch dort schon musste das Team von Niko Arnautis auf die elf Nationalspielerinnen verzichten, die sich aktuell noch in England und Kolumbien bei der Europameisterschaft und Copa América messen. Bei der ersten Einheit auf dem Rasen mussten zudem Kapitänin Tanja Pawollek, die positiv auf COVID-19 getestet wurde, sowie Neuzugang Carlotta Wamser, die kurzfristig erkrankt war, passen.

Trotzdem gab es auf dem Rasen im Westen Frankfurt einiges zu sehen: Verteidigerin Camilla Küver war acht Monate nach ihrem Kreuzbandriss ihr Comeback erstmals wieder mittendrin im Geschehen. Neuzugang Stina Johannes durfte sich im Training mit ihren Keeper-Kolleginnen Cara Bösl und Hannah Johann ans erste Bällefangen und -abwehren im Eintracht-Trikot gewöhnen. Neben einer Gastspielerin aus China hatten auch neun Spielerinnen aus der eigenen U20 die Möglichkeit, mitzutrainieren und sich zu zeigen. Zur neuen Saison wird mit Julia Wallraff, die bereits für den DFB und zuletzt Wehen Wiesbaden tätig war, noch eine neue Teammanagerin zur Mannschaft stoßen und Verena Sparenberg auf dieser Position ablösen.

„Werden die Intensität nach und nach steigern“

„Wir sind alle voller Vorfreude auf die neue Saison. Die Pause war sehr lang, wir haben zwei Monate lang nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden. Dass uns nun viele Nationalspielerinnen noch nicht zur Verfügung stehen, ist natürlich eine Herausforderung und erschwert die Saisonvorbereitung, trotzdem überwiegt der Stolz, unsere Spielerinnen bei den großen Turnieren zu sehen“, sagte Trainer Niko Arnautis nach der ersten Einheit. „In der ersten Trainingswoche geht es darum, sich erstmal wieder an den Platz und den Ball zu gewöhnen. Wir werden deshalb viel mit dem Ball arbeiten, um das Gefühl zurückzubekommen, und danach die Intensität nach und nach steigern, sodass wir bis zum Start des Champions-League-Miniturniers nicht nur topfit, sondern auch perfekt eingespielt sind.“

Das erste Testspiel bestreiten die Eintracht Frauen bereits zum Abschluss der ersten Trainingswoche am Sonntag, 17. Juli, um 12 Uhr gegen den Regionalligisten SV Hegnach auf der Sportanlage Rebstock.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #DieLiga
  • #Training
  • #Trainingsauftakt

0 Artikel im Warenkorb