20.07.2022
Frauen Profis

Duell der Quartette

Im Viertelfinale zwischen Österreich und Deutschland kommt es nicht nur zum Nachbarschaftsduell beider Nationen, sondern auch zum Aufeinandertreffen von gleich acht SGE-Spielerinnen.

Man kennt sich. Man mag sich. Man unterstützt sich. „Wir verstehen uns alle generell sehr gut. Am Donnerstag muss man das aber alles ein bisschen weglassen“, sagt Laura Feiersinger und erhält Zustimmung von SGE-Teamkollegin Laura Freigang: „Wir unterstützen uns ja immer so ein bisschen gegenseitig, aber jetzt hoffe ich, dass wir ihnen einen kleinen Strich durch die Rechnung machen können.“

In Frankfurt sind sie Teamkolleginnen, am Donnerstag gibt es aber nur für vier von ihnen ein Weiterkommen: Im EM-Viertelfinale am Donnerstag, 21. Juli, um 21 Uhr (live in der ARD) wird im Brentford Community Stadium das Nachbarschaftsduell Deutschland gegen Österreich angepfiffen. Nicole Anyomi, Sara Doorsoun, Laura Freigang und Sophia Kleinherne auf der einen Seite wollen ihre bisherige makellose Gruppenphase mit neun Punkten und 9:0 Toren mit dem Einzug ins Halbfinale krönen, Barbara Dunst, Laura Feiersinger, Verena Hanshaw und Virginia Kirchberger werden mit dem ÖFB-Team alles dafür geben, den Favoriten zu ärgern und sich selbst das Halbfinal-Ticket zu sichern.

Erstes Pflichtspiel zwischen beiden Nationen

Die Favoritenrolle ist vor dem Duell im Londoner Stadtteil Brentford geklärt. Deutschland als achtfacher Titelträger hat nicht nur eine perfekte Gruppenphase gespielt und dabei unter anderem Mitfavorit Spanien besiegt, sondern scheinbar nach dem EM-Viertelfinalaus gegen Dänemark 2017 auch spielerisch zu alter Stärke zurückgefunden. Doch auch Österreich holte nach der knappen Auftaktniederlage gegen Gastgerber England zwei Siege über Nordirland und Norwegen und überzeugte dabei durch Teamgeist und Einsatz – kein anderes Team spulte bislang so viele Kilometer ab wie die Österreicherinnen. Mit 14 Spielerinnen im eigenen Team, die aktuell in der deutschen Bundesliga spielen, kennt das ÖFB-Team seine Gegnerinnen zudem sehr gut.

In einem Pflichtspiel trafen beide Nationen bislang noch nie aufeinander. In zwei Freundschaftsspielen behielt jeweils das DFB-Team die Oberhand: 2016 endete die Partie in Regensburg 4:2, wobei Laura Feiersinger, die damals beim SC Sand unter Vertrag stand, den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte, zwei Jahre später unterlagen die Österreicherinnen 1:3 in Essen. Umso mehr ist das ÖFB-Team darauf aus, die Überraschung zu schaffen und nach 2017 erneut das Halbfinale zu erreichen, das deutsche Team hingegen möchte seine Serie nur ungern brechen. Unabhängig davon, wer am Donnerstagabend sein Ziel erreicht, steht zumindest eines schon im Vorfeld fest: In jedem Fall werden beim Halbfinale am 27. Juli vier Adlerträgerinnen mit dabei sein. Entweder die Österreicherinnen oder die Deutschen treffen dann in Milton Keynes auf Frankreich oder die Niederlande.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #Turnier
  • #Länderspiele
  • #Nationalmannschaft
  • #Nationalspieler
  • #International

0 Artikel im Warenkorb