08.11.2020
Frauen-Bundesliga

Drei Punkte bei den Zebras

Die Adlerträgerinnen finden nach zuletzt drei sieglosen Partien in der Liga in die Erfolgsspur zurück und schlagen den MSV Duisburg auswärts 3:0.

Nach mehr als drei Wochen stand für die Frankfurter Eintracht mit dem Auswärtsspiel beim MSV Duisburg der nächste und 8. Spieltag der Saison 2020/21 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga an. Nach zuletzt drei sieglosen Liga-Spielen, der Länderspielpause sowie dem 8:0-DFB-Pokalerfolg in Karlsruhe holten die Adlerträgerinnen drei Punkte aus dem Ruhrpott. 3:0 (1:0) hieß es am Sonntagmittag in der Schauinsland-Reisen-Arena aus SGE-Sicht.

Führung nach knappen 20 Minuten

Personell stellte SGE-Trainer Niko Arnautis seine Elf im Gegensatz zum DFB-Pokalspiel in Karlsruhe vor einer Woche leicht um. In der etwas hektischen Anfangsphase waren seine Spielerinnen um Ordnung bemüht, der MSV lauerte auf Frankfurter Fehler und Konterchancen, hatte die erste Angriffsmöglichkeit (3.). Die erste Gästechance ließ nicht lange auf sich warten, SGE-Spielführerin Tanja Pawollek verzog allerdings (10.). Gefährlicher war der Abschluss von Janina Hechler, die im Anschluss an eine Ecke aus dem Rückraum abzog, und deren Ball knapp über den Querbalken ging (15.). Das Spiel hatte sich nun aber in die gegnerische Hälfte verlagert, die Hessinnen nutzten ein Missverständnis und die kurze Unordnung in der Duisburger Defensive aus, sodass Tanja Pawollek im Rückraum wartete und problemlos die Kugel zum 1:0 ins Netz drosch (18.).

Topchancen bleiben ungenutzt

Die Partie hatte sich nun beruhigt, die SGE-Führung ließ die Frankfurterinnen souverän agieren. Laura Freigang hatte aus aussichtsreicher Position die Möglichkeit zu erhöhen, scheiterte aber an MSV-Torfrau Meike Kämper (28.) sowie setzte den Ball alleine aufs MSV-Tor zulaufend knapp daneben (32.). Es hätte nach einer halben Stunde 3:0 stehen können, die Richtung und das Tempo bestimmte durch ihre Qualitäten auf dem Platz ganz klar die Eintracht.

Das zweite Tor zur richtigen Zeit

In den ersten Minuten nach der Pause wirkten die Frankfurterinnen schläfrig. Hinten wurden die Bälle nicht klar geklärt, die Zebras hätten die SGE-Fehler ausnutzen können. Doch zum richtigen Zeitpunkt hatten die Adlerträgerinnen die passende Antwort parat: Ein klasse Schuss der Schweizerin Géraldine Reuteler fand seinen Platz im MSV-Kasten (51.), die 2:0-Führung entsprach dem Spielverlauf und brachte etwas mehr Sicherheit. Rund zehn Minuten später war es Top-Torjägerin Laura Freigang, die nach einer flachen Nüsken-Hereingabe ihren zehnten Saisontreffer erzielte (62.). Auch wenn Duisburg bissig blieb, hatte die SGE das Match nun im Griff und brachte - trotz eines Pfostenknallers von Taylor Kornieck und zwei starken Paraden von SGE-Keeperin Merke Frohms in der Schlussphase - das 3:0 souverän zu Ende.

Bereits am kommenden Freitag, 13. November, geht es für die Adlerträgerinnen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga weiter: Dann steht am 9. Spieltag das Topspiel zu Hause im Stadion am Brentanobad unter Flutlicht an. Die SGE erwartet der „alte“ Klassiker gegen den 1. FFC Turbine Potsdam erstmals im neuen Adlergewand. Die Partie um 19.15 Uhr wird live bei Eurosport und auf Magenta Sport übertragen.

So spielte die SGE

Frohms - Hechler, Kleinherne, Kirchberger, Aschauer (80. Störzel) - Feiersinger (70. Mauron), Pawollek - Nüsken, Freigang (84. Köster), Dunst (80. Panfil) - Reuteler (70. Martinez).

So spielte der MSV Duisburg

Kämper - Yekka, Hilbrands, O'Riordan (60. Debitzki), Fürst (70. Halverkamps) - Zielinski, Maierhofer (59. Hochstein), Morina, Günster (19. Angerer) - Baucom, Kornieck.

Schiedsrichterin

Anna-Lena Heidenreich

Tore

0:1 Pawollek (18.)
0:2 Reuteler (51.)
0:3 Freigang (62.)

Gelbe Karten

Debitzki -

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €