07.09.2020
Frauen Profis

Drei doppelte Adlerträgerinnen

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat drei SGE-Spielerinnen für die nächsten Länderspiele nominiert. Auch für Österreich, Schweiz und Slowenien sind kommende Woche einige Frankfurterinnen unterwegs.

Nach der Länderspielpause ist vor der Länderspielpause: Kaum kehren die SGE-Männer zurück von ihren Einsätzen mit den Nationalmannschaften, stehen bei den ab der kommenden Woche Adlerträgerinnen Länderspielreisen an. Für die deutsche Auswahl sind gleich drei Frankfurterinnen nominiert: Stürmerin Laura Freigang, Torfrau Merle Frohms und Verteidigerin Sophia Kleinherne. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief alle drei in ihren Kader für die EM-Qualifikationsspiele am 19. September in Essen gegen Irland und drei Tage später in Podgorica gegen Montenegro. Es sind die ersten Länderspiele nach dem Algarve-Cup im März, bevor COVID-19-bedingt keine weiteren Spiele stattfinden konnten.

Vier Mal Österreich, ein Mal Schweiz

Auch weitere SGE-Spielerinnen werden nach dem Bundesligaspiel am kommenden Sonntag, 14 Uhr, gegen die SGS Essen erstmals wieder mit ihren Länderauswahlen in die Qualifikation gehen. Für Österreich nominiert wurden Verena Aschauer, Barbara Dunst, Laura Feiersinger und Verena Kirchberger. Die erstmals von der neuen Nationaltrainerin Irene Fuhrmann trainierte Auswahl trifft am 22. September auf Kasachstan.

Géraldine Reuteler spielt derweil mit der Schweiz am 18. September gegen Kroatien und am 22. September Belgien. Außerdem steht Vereinskollegin Sandrine Mauron auf Abruf bereit. Neuzugang Lara Prasnikar wird mit Slowenien am 18. September in Kranj auf die Türkei treffen. Für den U17-Kaderlehrgang des DFB nominiert wurden zudem Jonna Brengel und Tomke Schneider von den Zweitliga-Frauen.

  • #SGE
  • #DFB
  • #Frauen
  • #Nationalmannschaft
  • #Länderspiele
  • #International

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €