08.02.2021
Frauen Profis

Debütantin für die DFB-Frauen

Zahlreiche Adlerträgerinnen sind für die anstehende erste Länderspielperiode 2021 mit ihren Nationalmannschaften auf Reisen. Erstmals international unterwegs ist Sjoeke Nüsken.

Aus Trio wird Quartett: Für die beiden ersten Länderspiele der deutschen Frauennationalmannschaft 2021 ist neben Laura Freigang, Merle Frohms und Sophia Kleinherne erstmals auch Mittelfeldspielerin Sjoeke Nüsken nominiert. Anfang 2019 war die 20-Jährige bereits beim Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dabei, zuletzt stand sie auf Abruf im Kader von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Die beiden Länderspiele zum Auftakt finden im Rahmen der gemeinsamen WM-Bewerbung 2027 statt. Die DFB-Frauen treffen in einem Dreierturnier auf ihre beiden Mitbewerber: Am 21. Februar kommt es auf dem Tivoli in Aachen zur Begegnung mit Belgien, am 24. Februar trifft das Team auswärts in Venlo auf den aktuellen Europameister und Vizeweltmeister Niederlande. Zuvor treten Belgien und die Niederlande am 18. Februar im belgischen Leuven gegeneinander an.

SGE-Stürmerin Lara Prasnikar wurde indes für Slowenien und das noch ausstehende Qualifikationsspiel in Estland zur EM 2022 nominiert. Slowenien. Das Spiel in Tallinn am 23. Februar, um 18 Uhr hat allerdings keine sportliche Bedeutung mehr – beide Nationen können sich nicht mehr qualifizieren.

Internes SGE-Duell

Noch Chancen auf die Teilnahme an der Endrunde in England hat Österreich. Der EM-Halbfinalist von 2017 greift aber selbst nicht mehr in die Qualifikation ein, sondern muss auf die Nachholpartien der Konkurrenten schauen. Die Mannschaft um Barbara Dunst, Laura Feiersinger und Virginia Kirchberger bestreitet auf Malta in Abwesenheit der verletzten Verena Aschauer Freundschaftsspiele gegen Schweden (Freitag, 19. Februar, 15 Uhr) sowie gegen die Slowakei (Dienstag, 23. Feburar, 18.30 Uhr). Ähnlich ist es auch bei der Schweiz mit Géraldine Reuteler. Die Nati nimmt beim „Tournoi de France“ teil und trifft auf Norwegen (Mittwoch, 17. Februar, 19 Uhr), Gastgeber Frankreich (Samstag, 21. Februar, 21.10 Uhr) sowie Island (Dienstag, 23. Februar, 19 Uhr). Im letzten Spiel trifft die Schweizer Torjägerin somit auf SGE-Kollegin Alexandra Johannsdottir, die mit Island am Mittwoch, 17. Februar, 21.10 Uhr, auf die Französinnen und am Samstag, 20. Februar, 19 Uhr, auf Norwegen trifft. Die bis zum Jahresanfang verletzte Sandrine Mauron steht für die Eidgenössinnen auf Abruf bereit.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €