22.02.2021
Frauen Profis

Bitterer Start, Debüt zum Abschluss

Am Länderspiel-Wochenende konnte ergebnistechnisch zwar nur das DFB-Team überzeugen, aus Eintracht-Sicht gab es trotzdem ein paar Highlights.

Ein turbulentes Wochenende mit holprigem Start und Happy-End – so lässt sich der Auftakt ins Länderspieljahr 2021 für die Adlerträgerinnen zusammenfassen. Den Anfang machten dabei am Freitagnachmittag die Österreicherinnen, die auf Malta mit dreifacher Adlerkraft in der Startelf in die Partie gegen Schweden gingen. Trotz überzeugender Leistung musste sich das ÖFB-Team am Ende allerdings deutlich mit 1:6 gegen effiziente Schwedinnen geschlagen geben. Ein Highlight aus Eintracht-Sicht gab es trotzdem: Abwehrspielerin Virginia Kirchberger erzielte nach einer Ecke den zwischenzeitlichen Ausgleich und ihr zweites Tor im Nationalmannschaftstrikot. Die Torschützin stand genauso wie Barbara Dunst über die vollen 90 Minuten auf dem Platz, Laura Feiersinger wurde in der 70. Minute ausgewechselt. Vor der Rückreise nach Deutschland trifft das ÖFB-Team am Dienstagabend, 18.30 Uhr, zum Abschluss der Visit Malta Womens’s Trophy 2021 auf die Slowakei, die sich am Donnerstag mit 4:0 gegen Gastgeber Malta durchsetzte.

Nati muss auf zweite Chance setzen 

Auch für die Schweizerinnen mit Géraldine Reuteler in der Startelf verlief der Samstagabend nicht wie erhofft. Trotz phasenweise überzeugender Leistung gab es eine 0:2-Niederlage gegen den FIFA-Weltranglistendritten. Während Reuteler 90 Minuten mitwirkte, kam Sandrine Mauron während des Spiels nicht zum Einsatz. Gleich am Dienstag haben die Schweizerinnen allerdings die Chance auf eine Revanche. Dann geht es am selben Ort im Stade Saint-Symphorien in Metz zur gleichen Zeit um 21.10 Uhr erneut gegen Frankreich, gegen das die Schweiz dann im zweiten Anlauf ihre 18 Jahre lang bestehende Sieglosserie beenden möchte. 

Debüt für Sjoeke Nüsken beim DFB-Sieg 

Nach den beiden Niederlagen gab es zum Abschluss des Wochenendes aber doch noch ein Happy End für die Länderspielreisenden: Am Sonntagabend gewann die deutsche Nationalmannschaft den Auftakt zum Miniturnier „Three Nations. One Goal“ im Rahmen der gemeinsamen WM-Bewerbung gegen die Belgierinnen souverän mit 2:0. Dabei hielt nicht nur Merle Frohms in Aachen 90 Minuten den Kasten sauber, Sjoeke Nüsken feierte nach ihrer Einwechslung in der 72. Minute auch ihr Debüt im Trikot der A-Nationalmannschaft. Laura Freigang und Sophia Kleinherne kamen währenddessen nicht zum Einsatz, können aber auf Einsatzminuten am Mittwoch hoffen. Dann trifft das DFB-Team um 18.30 Uhr in Venlo auf die Niederlande. Gegen den Vizeweltmeister und Europameister bestritt das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bislang 19 Partien, von denen zwölf Mal die deutsche Nationalmannschaft als Sieger vom Platz ging. Auch beim vergangenen Aufeinandertreffen im Oktober 2016 konnte das DFB-Team einen 4:2-Sieg feiern. Das Spiel am Mittwochabend wird wieder live bei Eurosport übertragen. 

Letztes EM-Qualifikationsspiel für Lara Prasnikar 

Das erste Länderspiel in diesem Jahr und gleichzeitig letzte EM-Qualifikationsspiel bestreitet am Dienstagnachmittag die slowenische Nationalmannschaft. Mit dabei in Tallinn beim Gegner aus Estland ist Adlerträgerin Lara Prasnikar, die mit ihrem Team zwar die Qualifikation mit einem Sieg abschließen möchte, allerdings keine Chance mehr auf die Teilnahme an der Europameisterschaft hat. Mit 15 Punkten aus neun Spielen belegen die Sloweninnen sicher Platz drei der Gruppe A hinter den Niederlanden und Russland. Estland bildet mit nur einem Punkt das Schlusslicht der Tabelle und hat angesichts vier Punkten Rückstand auf den Tabellenfünften Türkei keine Chance mehr, die rote Laterne abzugeben. Anpfiff in der Sportland Arena in Tallinn ist um 17 Uhr. 

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €