23.09.2022
2. Frauen-Bundesliga

Auswärtsherausforderung: Nürnberg

Mit dem 1. FC Nürnberg erwartet die Zweitliga-Frauen am fünften Spieltag eine Mannschaft, die bereits in ihrem zweiten Bundesligajahr im oberen Drittel mitspielen will und es der SGE II zuletzt schwermachte.

Eine Eintracht-Spielerin wird auch heute noch ganz besondere Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Nürnberg haben: Tanja Pawollek. Denn die Kapitänin der Bundesliga-Mannschaft feierte rund zehn Monate nach ihrem Kreuzbandriss ihr Comeback beim Aufeinandertreffen mit den Clubberinnen im März 2022. Wenn es nun zum nächsten Duell in der 2. Frauen-Bundesliga zwischen beiden Teams kommt, wird Pawollek zwar parallel in Freiburg auflaufen, die U20 will aber auch ohne die Unterstützung der Bundesliga-Kapitänin erstmals gegen Nürnberg punkten.

Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen nach vier Spielen in dieser Saison in der 2. Frauen-Bundesliga bei den zweiten Frauen-Mannschaft von Eintracht Frankfurt zu Buche. Am fünften Spieltag wartet mit dem FC Nürnberg nun ein Team, gegen das die Adlerträgerinnen bislang noch nicht gewinnen konnten. Anpfiff ist am Sonntag, 25. September, um 14 Uhr im Sportpark Valznerweiher. Staige.tv überträgt live.

Nürnberg mit gefährlicher Sturmspitze

Während die SGE II am Sonntag bereits in ihrem fünften Spiel auflaufen wird, haben die Nürnbergerinnen erst zwei Ligaspiele bestritten. Zum Saisonauftakt gab es einen deutlichen 5:0-Sieg über den VfL Wolfsburg II, am zweiten Spieltag unterlag das seit Juli von Alex Theiss trainierte Team den Leipzigerinnen knapp mit 0:1. Durch einen 2:1-Sieg über den Regionalligisten Karlsruher SC sicherten sich die Clubberinnen zudem das Ticket für das DFB-Pokal-Achtelfinale, indem sie auf den Titelverteidiger aus Wolfsburg treffen werden.

„Wie sich Nürnberg bislang in der Liga präsentiert hat, ist sehr beeindruckend. Sie haben ein sehr klares Defensivverhalten, aber auch nach vorne sehr schnelle Spielerinnen, die man in den Griff bekommen muss“, schätzt SGE-Trainer Stefan von Martinez den kommenden Gegner ein und ergänzt: „Nürnberg ist im Vergleich zu den anderen Mannschaften in der Liga schon sehr weit. Man muss viel in die Waagschale werfen, um gegen sie zu punkten.“ Mit 27 Treffern die beste Torschützin der vergangenen Saison Nastassja Lein traf auch in dieser Zweitliga-Saison schon zweifach. Mit Kerstin Bogenschütz haben die Nürnbergerinnen zudem eine 31-fache Bundesligaspielerin in den eigenen Reihen, Zuwachs im Tor gab es aus der Schweiz mit Saskia Bürki, die zuvor bei Young Boys Bern zwischen den Pfosten stand. Der einzige Abgang im Sommer war übrigens Marina Scholz, die mittlerweile im Eintracht-Trikot aufläuft.

SGE II noch ohne Sieg über Nürnberg

In der vergangenen Saison landeten die Nürnbergerinnen auf Platz sechs mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Eintracht. Trotzdem war es der SGE II nicht gelungen, den Club zu schlagen. Der damalige Aufsteiger besiegte die Adlerträgerinnen am 15. Spieltag mit 2:1, in der Hinrunde hatte es ein torloses Unentschieden gegeben. „Es wird darum gehen, die Ketten auseinanderzuziehen, was nicht einfach wird, denn die FCN-Ketten stehen sehr gut und die Lücken sind sehr schwer zu finden. Das wird unsere Aufgabe sein“, prognostiziert von Martinez, der am Sonntag auf gleich sieben Spielerinnen verzichten muss. Neben den weiterhin verletzten Spielerinnen Mina Matijevic, Georgia Stanti und Kim Priesnitz fehlen Kapitänin Jella Veit, Lina Altenburg, Sarah Preuss und Marina Scholz krankheitsbedingt.

  • #SGE
  • #Frauen
  • #NichtOhneMeineMädels
  • #FCNSGE
  • #Vorschau
  • #Auswärtsspiel

0 Artikel im Warenkorb