06.09.2020
Frauen-Bundesliga

Auftakt nach Maß

Eintracht Frauen siegen in ihrem ersten Spiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gegen Aufsteiger Werder Bremen mit 5:1 (2:1).

Von Beginn an war im Deutsche Bank Park zu spüren: Die Eintracht Frauen sind heiß auf die neue Saison – erstmals liefen die Frankfurterinnen in einem Pflichtspiel im Adlerdress auf. In der siebten Minute hatte die Schweizer Nationalspielerin Gery Reuteler die erste Gelegenheit, entschied sich aus aussichtsreicher Position allerdings für den Querpass. Dieser war etwas zu ungenau und landete nicht bei der Mitspielerin, sodass das erste Bundesligator der Vereinsgeschichte noch etwas warten musste. 

Auf der anderen Seite kam dann Werder Bremen zum Zug. Nachdem die Frankfurterinnen sich die erste Viertelstunde in der gegnerischen Hälfte festgespielt hatten, gelang den Norddeutschen Entlastung. Die erste Ecke sorgte dann direkt für den etwas überraschenden Rückstand im Deutsche Bank Park: Ausgerechnet die ehemalige Frankfurterin Margarita Gidion konnte sich im Strafraum durchsetzen und köpfte über SGE-Schlussfrau Merle Frohms hinweg zum Führungstreffer in der 15. Minute.

Selbstbewusster Beginn

Das Team von Cheftrainer Niko Arnautis ließ sich aber nicht beeindrucken und zeigte, was es kann: Die nächsten Minuten gab es einen Sturmlauf auf das Tor von Werder-Keeperin Lena Pauels, die ein ums andere Mal sehr stark parierte. Zunächst scheiterte Gery Reuteler an der Schlussfrau, dann auch Laura Freigang. 

Im dritten Versuch klappt es dann mit dem ersten Tor. Nach einem langen Ball verwertete Gery Reuteler die Kugel und traf in der 32. Minute zum 1:1! Der Offensivdrang der Hessinnen ließ auch dann nicht nach. Nur drei Minuten später war es Laura Freigang, die zur 2:1-Führung traf und die Partie drehte. 

Konsequenter Vorwärtsgang

Nach der Pause ging es direkt weiter mit der Offensivpower. Die Frankfurterinnen wollten die Führung unbedingt ausbauen und so war es wieder Laura Freigang, die es nach Wiederanpfiff mit einem Lupfer probierte, aber knapp neben den Kasten zielte. In der 53. Minute war es dann aber soweit: Theresa Panfil wurde bei einem Dribbling im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Christina Biehl zeigte auf den Punkt und Laura Freigang verwandelte den fälligen Strafstoß ins linke untere Eck.

In der 65. Minute glänzte die Elfmeter-Torschützin dann als Vorlagengeberin. Erst setzt sie sich in einem Dribbling gegen die halbe Werder-Abwehr durch, ehe sie klug auf die mitgelaufene Tanja Pawollek zurücklegte. Die Kapitänin verwandelte sicher zum 4:1. Nach einem Doppelwechsel war es wie schon bei ihrem Debüt vor ein paar Wochen: Lara Prasnikar kam in die Partie und nach nur wenigen Minuten traf der Neuzugang nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 5:1-Endstand!

So spielte die SGE

Frohms - Aschauer, Kleinherne, Kirchberger (70. Störzel) , Hechler, Pawollek, Feiersinger (78. Martinez), Dunst (60. Prasnikar), Freigang, Panfil (60. Nüsken), Reuteler (78. Mauron).

Tore

0:1 Gidion (15.)
1:1 Reuteler (32.)
2:1 Freigang (35.)
3:1 Freigang (53.)
4:1 Pawollek (65.)
5:1 Prasnikar (67.)

  • #Frauen
  • #Spielbericht
  • #SGESVW
  • #Heimspiel

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €