11.10.2021
Frauen III

Ärgerliche Niederlage

Enttäuschte Frankfurter Gesichter nach dem Abpfiff der Regionalliga-Partie gegen den Karlsruher SC. Die Schlussoffensive der Adlerträgerinnen blieb unbelohnt und das Team stand mit leeren Händen da.

Bei sonnigen Herbstwetter sahen die Zuschauer am Frankfurter Riederwald ein intensives und kurzweiliges Regionalliga-Punktspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem Karlsruher SC. Am Ende verließen die Gäste aus Baden das Spielfeld mit einem 2:1-Sieg. In der Tabelle bleibt Eintracht III auf Platz 2.

Engagiert startete die Adlerträgerinnen ins Spiel und kamen nach drei Minuten zum ersten Torschuss von Celine Karich nach einem Eckball, nur eine Zeigerumdrehung später schoß Valentina Limani auf das Karlsruher Gehäuse. Die kalte Dusche folgte mit dem ersten Angriff der Gäste, Anna Rogee stand nach einem langen Ball allein am Frankfurter Strafraum und lupft den Ball über Elena Bläser ins Frankfurter Tor (9.). Prompte Frankfurter Antwort im Gegenzug mit dem 1:1. Offensivspielerin Limani zirkelte den Ball aus 16 Metern an Melanie Döbke ins Tor. Frankfurts Regionalliga-Team war nun wieder dominat und kam zu weiteren Chancen für den Führungstreffer durch Limani (15., 27.), Springer (20.) und Karich (29.). Karlsruhe versuchte über Konter zu Abschlussmöglichkeiten zu kommen, Eichler traf nach einer halben Stunde beim zweiten Torschuss für den KSC den Torpfosten. Selbiges Pech hatte Karich kurz vor dem Pausenpfiff auf Frankfurter Seite (42.).

Schlussspurt unbelohnt

Zur Halbzeitpause musste Eintracht-Trainer Christian Yarussi zweimal verletzungsbedingt wechseln, Lena Müller und Annika Leber blieben in der Kabine, neu auf dem Feld waren Aurelia Müller und Leonie Gosch. Besser aus der Pause kamen die Gäste, Noelle Maier traf drei Minuten nach Wiederanpfiff nach einem Frankfurter Defensivfehler zum Führungstreffer. Die Eintracht wollte wieder schnell den Ausgleich erzielen, aber erneut stand die Latte bei dem Torschuss von Karich im Weg. Das Spiel wurde nun lebhafter, intensive Zweikämpfe und Torschüsse auf beiden Seiten prägten nun das Spielgeschehen. Beide Teams hatten immer wieder die Chance für ein Tor auf den "Schlappen" gehabt. In der Schlussphase setzten die Eintracht-Frauen alles auf die Offensive, die beste Chance hatte Springer, aber ihr Torschuss nach einem Dribbling landete am Außenpfosten. Nach Abpfiff blieben enttäuschte Frankfurter Gesichter.

„Wir haben leider nicht unsere Leistung und unseren Fußball gezeigt. Am Ende stand die Niederlage. Nun müssen wir die Lehren daraus ziehen und uns auf die nächsten Partien konzentrieren. Am kommenden Sonntag gastieren wir in Sand und wollen dort wieder gewinnen", so das Fazit von Trainer Christian Yarussi.

Eintracht Frankfurt III - Karlsruher SC 1:2 (1:1)

Eintracht: Bläser; Huhn, Hesselbach (72. Riepl), Weinel, L.Müller (38. A.Müler), Beuth, Leber (46. Gosch), Springer, Karich, Limani (72. Passarge), Taslidza (57. Buglisi).

Karlsruhe: Döbke; Halm, Züfle, Schomaker, Eichler, Zweigner-Genzer (84. Scheid), Rogee (62. Walter), L.-M. Müller (84. Wolf), Drexler, Beck, Maier (59. Häfele).

Tore:
0:1 Rogee (8.)
1:1 Limani (9.)
1:2 Maier (48.)

  • #Frauen

0 Artikel im Warenkorb